Forscher verwenden Raspberry Pi Zero zur Fernüberwachung des Blutsauerstoffs von COVID-19-Patienten.

0

Ein Team der Fakultät für angewandte Wissenschaften der University of Toronto & Engineering hat eine einfache, skalierbare Lösung zur Fernüberwachung der Vitalparameter von COVID-19-Patienten entwickelt, wobei die lebenswichtige persönliche Schutzausrüstung (PSA) für das Gesundheitspersonal erhalten bleibt.Gegenwärtig verwenden Krankenhäuser eine Fingersonde, um den Atemstatus von COVID-19-Patienten zu überwachen.

Diese Sonden überwachen die Sauerstoffsättigung des Blutes und senden die Daten an bettseitige Monitore, die etwa alle vier Stunden vom Pflegepersonal abgelesen werden müssen.

Bei einigen Patienten kommt es jedoch zu einer raschen Verschlechterung des Atmungszustands, die eine noch häufigere Überwachung erfordert, wodurch das Personal zusätzlich belastet wird.”Da das Gesundheitspersonal PSA vor der Interaktion mit den Patienten an- und ablegen muss, erfordert dies einen erheblichen Zeit- und Ressourcenaufwand”, sagt Professor Willy Wong in der Edward S.

Rogers Sr.

Abteilung für Elektro- und Computertechnik und das Institut für Biomaterialien und biomedizinische Technik, die das Projekt leiteten.Vor zwei Wochen wandten sich Kliniker des Mount Sinai Hospital in Toronto an die U of T Engineering, um zu sehen, ob die Forscher schnell eine Lösung finden könnten, mit der Kliniker die Atemsonden sowohl kontinuierlich als auch ferngesteuert überwachen könnten.In nur drei Tagen stellten Wong und die Doktoranden Bill Shi, Yan Li und Brian Wang einen Proof-of-Concept mit einem Raspberry Pi, einem einfachen und erschwinglichen Einplatinencomputer, zusammen.

Nur wenige Tage später waren sie bereit, ihren Prototyp in einem Krankenhaus einzusetzen.”Die Herausforderung bestand darin, etwas zu finden, das klein und erschwinglich war und das wir sehr schnell zusammenstellen konnten”, sagt Wong.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Ich habe kein spezifisches Fachwissen auf diesem Gebiet, aber als Forscher, der in der Gruppe für biomedizinische Technik hier bei der ECE arbeitet, habe ich….

Share.

Leave A Reply