Fünf Möglichkeiten, Menschen mit Demenz und pflegende Angehörige in der COVID-19-Sperre zu unterstützen.

0

Im Rahmen eines Großprojekts zur Unterstützung von Menschen mit Demenz und pflegenden Angehörigen, die infolge von COVID-19 mit Isolation und eingeschränkten Leistungen konfrontiert sind, wurden neue Leitlinien entwickelt.Eine neue Broschüre enthält fünf einfache Tipps, die auf der Grundlage der neuesten soliden Forschungsergebnisse und unter Mitwirkung von Demenzkranken entwickelt wurden.

Die Broschüre wird teilweise vom Nationalen Institut für Gesundheitsforschung (NIHR) im Rahmen eines Projekts finanziert, das von der Universität Exeter und der NIHR-Forschungsstelle für ältere Menschen und gebrechliche Personen (Older People and Frailty Policy Research Unit) mit Partnern wie der Alzheimer’s Society, der Universität Manchester, der Universität Bradford, der Brunel University London und der NIHR Applied Research Collaboration South-West Peninsula (PenARC) durchgeführt wird.Die Broschüre ist die erste Ausgabe eines laufenden Projekts zur Unterstützung von Menschen mit Demenz und ihren Betreuern im Rahmen des globalen Gesundheitsnotstands COVID-19.

Das Projekt erkennt an, dass Menschen mit Demenz besonders anfällig für die psychologischen und sozialen Auswirkungen von Isolation und Abriegelung sind.

Das Projekt berücksichtigt die Anliegen von Menschen mit Demenz über Partnernetzwerke wie die Alzheimer-Gesellschaft, Innovations in Dementia und das DEEP-Netzwerk.

Sie beschreiben die Sorge um die Aufrechterhaltung der Versorgung mit Lebensmitteln und Medikamenten, die Angst davor, was passieren würde, wenn sie ins Krankenhaus eingeliefert würden, mangelndes Vertrauen, Gefühle von Verlust und Trauer, eine Zunahme von Symptomen wie Unruhe und einen schnelleren Rückgang der kognitiven und funktionellen Fähigkeiten.Für pflegende Angehörige bedeutet Einschließung, dass sie in ihrer Rolle mehr gefangen sind und keine Atempause haben.

Vielen pflegenden Angehörigen fällt es schwer, die derzeitigen Einschränkungen zu erklären und es der Person mit Demenz zu ermöglichen, sicher zu bleiben, und sie sind zutiefst besorgt um die Sicherheit und das Wohlergehen ihrer Angehörigen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Professor Linda Clare,….

Share.

Leave A Reply