Fünf Möglichkeiten, wie kollektive Intelligenz helfen kann, das Coronavirus in Entwicklungsländern zu besiegen.

0

Die COVID-19-Pandemie hat bisher die größten Auswirkungen in entwickelten Volkswirtschaften mit starken Gesundheitssystemen gehabt.

Und die Ergebnisse waren erschreckend.

Doch das Epizentrum der Pandemie könnte sich schon bald wieder auf Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen verlagern, auch auf solche, die nach Jahren des Konflikts bereits anfällig sind.

Viele sind kläglich unvorbereitet.Nesta hob kürzlich hervor, wie die Pandemie eine unglaubliche Anzahl von Initiativen der kollektiven Intelligenz angestoßen hat – eine Kombination aus Einblicken in die Bevölkerung, Daten und maschineller Intelligenz, um die Krise einzudämmen.

Diese reichen von Wissenschaftlern, die Bürger einladen, ihnen bei der Entwicklung von Virenbekämpfungsproteinen zu helfen, bis hin zu biologischen Heimwerkergemeinschaften, die bei der Entwicklung von Open-Source-Testkits zusammenarbeiten.Während sich die Entwicklungsländer auf die Bekämpfung von COVID-19 vorbereiten, finden Sie hier fünf Ideen für einfache Projekte der kollektiven Intelligenz, die ihnen helfen könnten.1.

Kartierung des Bedarfs an medizinischer VersorgungArme Länder mit geringer Verhandlungsmacht und schwachen Gesundheitssystemen werden weiter gefordert sein, indem sie mit reichen Ländern um die Lieferung von Masken, Beatmungsgeräten und anderen lebenswichtigen Ausrüstungen konkurrieren müssen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Selbst zu wissen, welche Ausrüstung wo benötigt wird, wird in Ländern, in denen die Informationssysteme des öffentlichen Gesundheitswesens schwach sind, eine besondere Herausforderung darstellen.

Im Jahr 2009 schufen zivilgesellschaftliche Organisationen ein Instrument, das es Forschern und Aktivisten ermöglichte, die verfügbaren Bestände an unentbehrlichen Medikamenten in ganz Afrika zu erfassen.In Anlehnung an diese Idee für COVID-19 könnten Frontline-Mitarbeiter und Notfallhelfer bestehende Technologien wie Frontline SMS nutzen, um auf einer gemeinsamen Website über fehlende oder geringe Lieferungen von Schlüsselausrüstung zu berichten.

Diese Daten könnten dann auf einer Karte angezeigt werden, die die Knappheitsstellen zeigt.

Dies würde es den Regierungen ermöglichen, die Bedürfnisse der verschiedenen Gesundheitseinrichtungen oder sogar ihre vorhandenen Kapazitäten in Echtzeit im Detail zu erkennen.

Es würde auch helfen….

Share.

Leave A Reply