Furcht in New York, aber Trump sagt, dass die Coronavirus-Beschränkungen bald nachlassen könnten.

0

Am Montag brach die Angst in einem unheimlich verlassenen New York, dem Epizentrum des Coronavirus in Amerika, aus, aber Präsident Donald Trump sagte, er werde bald die Aufhebung der Sperre in einigen Teilen des Landes fordern.

Trump – der im November wiedergewählt werden soll und vermeiden möchte, dass er den wirtschaftlichen Schaden noch weiter vergrößert – sagte Reportern, er würde “unser Land für die Wirtschaft öffnen, weil unser Land offen sein sollte”.

Die Lockerung könnte Anfang nächster Woche bekannt gegeben werden, wenn eine 15-Tage-Frist ausläuft, in der strenge Beschränkungen der sozialen Distanzierung empfohlen werden, sagte er und betonte, dass die Gouverneure in ihren eigenen Staaten endgültige Entscheidungen treffen würden.

Gesundheitsbeamte und Gouverneure der Bundesstaaten, die mit den schlimmsten Ausbrüchen zu tun haben, sagten, dass sie erwarten, dass die Beschränkungen noch einige Zeit andauern müssen, und der Bürgermeister von New York forderte eine landesweite Sperre.

Als die Zahl der Todesfälle in den Vereinigten Staaten von COVID-19 auf 560 stieg und fast 44.000 Fälle gemeldet wurden, sah sich der Big Apple als US-Bullseye der globalen Pandemie.

Da Millionen von Einwohnern angewiesen wurden, zu Hause zu bleiben, und nicht lebenswichtige Geschäfte und Schulen geschlossen wurden, schläft die Stadt, die niemals schläft, in einem unsicheren Schlaf.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Für Christian Hofer, seine Frau und seine zwei kleinen Kinder ist es am schwierigsten, nicht zu wissen, wie lange die beispiellosen Maßnahmen noch andauern werden.

“Es geht von einer Reihe von Emotionen, von einem Gefühl der Nervosität über die Situation bis hin zu dem Gefühl, wie absurd sie ist”, sagte der 42-jährige Wall Street-Händler gegenüber der AFP.

In New York City wurden inzwischen mehr als 12.000 Fälle bestätigt und fast 100 Todesfälle bei dem Ausbruch, der erstmals in den Vereinigten Staaten im Bundesstaat Washington auftrat.

Da am Montag nur wichtige Arbeitskräfte wie Apotheker, Mitarbeiter von Lebensmittelgeschäften, Krankenschwestern und Ärzte zur Arbeit gingen, glich die Hauptverkehrszeit in der Stadt eher einem Rinnsal.

Die gelben Taxis in New York waren aus, aber die Fahrgäste schienen nur wenige zu sein und die Bürgersteige waren praktisch menschenleer. In der U-Bahn rollten die normalerweise vollbesetzten U-Bahnwagen nahezu leer.

Erschreckt

“Ich habe Angst um mich und die Patienten, dass das so weitergehen könnte”, sagte Lauren, eine Psychologin, die sich weigerte, ihren Nachnamen zu nennen.

Angst und Depressionen “werden in einer Zeit wie dieser noch verstärkt”, fügte sie hinzu, eine der wenigen Seelen, die in der Upper East Side von Manhattan unterwegs sind.

An der New Yorker Börse wurde die Eröffnungsglocke, die normalerweise mit Jubel und Klatschen begrüßt wird, mit Schweigen bedacht, da am ersten Tag kein Parketthandel stattfand.

Nur der elektronische Handel fand statt, als die Aktien tief in die roten Zahlen stürzten, bevor sie sich etwas erholten, wobei sowohl der Dow als auch der S&P 500 um etwa drei Prozent schlossen.

Im Kongress scheiterten die Bemühungen, eine fast zwei Billionen Dollar schwere Rettung der Wirtschaft voranzutreiben, einen zweiten Tag in Folge, nachdem die Demokraten erklärten, der republikanische Vorschlag schütze die Arbeitnehmer nur unzureichend.

Trump sagte, er wolle, dass die Einschränkungen der Bewegungsfreiheit soweit wie möglich aufgehoben werden, damit die Menschen wieder arbeiten können. Er räumte ein, dass medizinische Berater, die sich mehr auf die öffentliche Gesundheit als auf die Wirtschaft konzentrieren, mit seiner Entscheidung möglicherweise nicht einverstanden sind.

“Die Ärzte, wenn es nach ihnen ginge, würden sie vielleicht sagen: ‘Lasst uns die ganze Welt abschalten'”, sagte Trump.

“Das können wir nicht tun, und Sie können das nicht tun, vor allem nicht mit dem Land, das bei weitem die Nummer eins in der Welt ist.

Schlimmeres kommt noch

Bürgermeister Bill de Blasio warnte, dass New York erst am “Anfang” der Bekämpfung der Pandemie stehe, da Soldaten der Nationalgarde damit begannen, ein Kongresszentrum in eine Einrichtung mit Krankenhausbetten umzubauen.

“Diese Woche wird es schlimm sein, in der Woche darauf wird es noch schlimmer”, sagte er.

De Blasio fügte hinzu, dass die überlasteten öffentlichen Krankenhäuser der Stadt nur noch über genügend medizinische Vorräte für die Woche verfügen, und bat die Bundesregierung, die Produktion zu beschleunigen.

“Ich möchte buchstäblich Hunderte von Beatmungsgeräten sehen, ich möchte zuerst Hunderttausende und Millionen von Masken sehen.

“Wenn das nicht ab dieser Woche geschieht, werden wir einen Punkt erreichen, an dem Menschen nicht mehr gerettet werden können, die hätten gerettet werden können”, sagte er.

Er sagte, Trump solle eine landesweite Sperre fordern, ähnlich wie die lokal in New York, Kalifornien und Illinois eingeführten. Trump hat das ausgeschlossen.

Etwa ein Drittel der Amerikaner lebt in verschiedenen Phasen der Abriegelung.

Am Montag unterzeichneten die Bundesstaaten Washington, Michigan und New Mexico als letzte einen “Schutz vor Ort”-Auftrag, als der von Ohio und Louisiana in Kraft trat.

In Kalifornien, das bereits den Befehl erhielt, zu Hause zu bleiben, verschärfte Gouverneur Gavin Newsom die Sperre, um Parkplätze an Stränden und Parks zu schließen, nachdem Zehntausende die Regeln der sozialen Distanzierung missachtet hatten.

US-Generalarzt Jerome Adams warnte, dass sich die Fallzahlen in ganz Amerika eher noch verschlechtern würden, bevor sie besser werden.

“Wir müssen wirklich alle verstehen, dass dies eine ernste Angelegenheit ist, und uns dazu lehnen, was sie tun können, um die Kurve abzuflachen.

Share.

Leave A Reply