Genmutation in Kombination mit Trinkgewohnheiten scheint das Risiko für Magenkrebs bei ostasiatischen Menschen zu erhöhen.

0

Die Arbeit umfasste den Vergleich genetischer Daten von 513 Magenkrebspatienten, von denen einige asiatische und einige nicht-asiatische Patienten waren.

Darüber hinaus sammelten sie 243 Gewebeproben von japanischen freiwilligen Patienten, von denen jedes einzelne einer Ganzgenomsequenzierung unterzogen wurde.

Das Team erhielt auch genetische Daten von 76 weiteren asiatischen Patienten und von 212 nicht-asiatischen Patienten aus öffentlich zugänglichen medizinischen Datenbanken.Nach dem Vergleich und der Analyse der Daten fanden die Forscher heraus, dass eine bestimmte Unterklasse, die mit Magenkrebs in Zusammenhang steht, mit einer Signatur namens Signature 16 in Verbindung gebracht werden konnte, die mit einer Mutation in Zusammenhang mit Alkoholkonsum in Verbindung gebracht wurde.

Dies wurde mit dem ALDH2-Gen in Verbindung gebracht, allerdings hauptsächlich bei asiatischen Menschen.

Die Forscher vermuten, dass dies ein Hinweis darauf war, dass die Kombination aus der Genmutation und Alkoholkonsum ein Risikofaktor für Magenkrebs bei asiatischen Menschen sein könnte.

Die Forscher fanden auch heraus, dass Magenkrebspatienten mit….

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Share.

Leave A Reply