Hinterlässt Spuren: Wie zerbrechlich das Blut ist.

0

Die menschliche Gesellschaft altert weltweit.

Ein Nebeneffekt davon ist, dass altersbedingte Störungen, wie z.B.

Gebrechlichkeit, immer häufiger auftreten.

Gebrechlichkeit umfasst nicht nur körperliche Behinderungen, sondern auch einen Rückgang der kognitiven Funktion und eine Zunahme verschiedener sozialer Probleme.

Die Prävalenz dieser Störung unter den über 65-Jährigen wird weltweit auf 120 Millionen Menschen geschätzt.Aber aufgrund ihres geringen Tätigkeitsbereichs werden Menschen, die unter Gebrechlichkeit leiden, oft versteckt.

Sie neigen dazu, zu Hause und außerhalb der Öffentlichkeit zu bleiben.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Sie können sich schwer bewegen, leiden unter Gedächtnisverlust und finden wesentliche Aufgaben, wie z.B.

den Müll wegbringen oder das Haus putzen, sehr schwierig.

Als solche benötigen gebrechliche Menschen mehr Hilfe als ihre gesunden Altersgenossen.

Und obwohl es einige Anzeichen dafür gibt, dass die Gebrechlichkeit umkehrbar sein könnte, wurden bisher keine derartigen Interventionen festgelegt.Der erste Schritt zur Heilung der Gebrechlichkeit besteht darin, einen effizienten Weg zur Diagnose der Erkrankung zu finden.

Forscher der G0-Zell-Einheit des Okinawa Institute of Science and Technology Graduate University (OIST) haben zusammen mit Mitarbeitern der geriatrischen Einheit der Universität Kyoto die Blutmetabolite sowohl gebrechlicher als auch nicht gebrechlicher älterer Patienten mit Hilfe einer Technik namens Metabolomics genau unter die Lupe genommen.

Sie haben 15 Metaboliten gefunden, deren Werte im Blut mit der Gebrechlichkeit korrelieren.

Ihre Ergebnisse, die in PNAS veröffentlicht wurden, haben Aufschluss darüber gegeben, was die Störung verursacht und wie wir sie umkehren könnten.Messung der GebrechlichkeitFür diese Studie untersuchten die Forscher 19 ältere Patienten, alle über 75 Jahre alt, und maßen, ob sie an Gebrechlichkeit litten, mit Hilfe von drei klinischen Analysetests – der Edmonton-Gebrechlichkeitsskala (EFS), der Montrealer Kognitionsbewertung….

Share.

Leave A Reply