Isolierung während einer Coronavirus-Pandemie ein Auslöser für Depressionen.

0

<img width="702" height="336" src="https://tekk.tv/wp-content/uploads/2020/04/Isolation-during-coronavirus-pandemic-a-trigger-for-depression.jpg" class="attachment-main-featured size-main-featured wp-post-image" alt="Isolierung während einer Coronavirus-Pandemie ein Auslöser für Depressionen" title="Isolierung während einer Coronavirus-Pandemie ein Auslöser für Depressionen.

“>()-Die Isolation der sozialen Distanzierung während der Coronavirus-Pandemie könnte Depressionen auslösen, sagen britische Forscher.”Wenn wir am Boden sind, neigen wir dazu, Dinge zu tun, die uns aufmuntern, und wenn wir oben sind, nehmen wir vielleicht Aktivitäten auf, die uns eher zu Fall bringen.

In unserer gegenwärtigen Situation mit COVID-19, den Abriegelungen und der sozialen Isolation ist unsere Auswahl an Aktivitäten jedoch sehr begrenzt”, sagte der Mitverfasser der Studie, Guy Goodwin, emeritierter Professor für Psychiatrie an der Universität Oxford.Goodwin und seine Kollegen betrachteten mehr als 58.000 Menschen in Ländern mit niedrigem, mittlerem und hohem Einkommen und verglichen diejenigen mit schlechter Stimmung oder einer Vorgeschichte von Depressionen mit denen mit guter Stimmung.

Die Studie untersuchte, wie Menschen ihre Stimmung durch die Wahl ihrer alltäglichen Aktivitäten regulieren und fand heraus, dass diese Fähigkeit (Stimmungshomöostase) bei Menschen mit schlechter Stimmung beeinträchtigt ist und bei Menschen mit einer Vorgeschichte von Depressionen fehlen kann.Eine von 5 Personen wird im Laufe ihres Lebens eine schwere Depression entwickeln, und Maßnahmen zur Pandemieabwehr könnten laut den Forschern zu noch mehr Fällen von Depression führen.

“Indem wir Menschen darin schulen, ihre eigene Stimmungshomöostase zu erhöhen, also die Art und Weise, wie jemand ihre Stimmung auf natürliche Weise durch die Wahl ihrer Aktivitäten reguliert, könnten wir Depressionen vorbeugen oder besser behandeln”, sagte der leitende Studienautor Maxime Taquet, Doktor der akademischen Stiftung in Oxford.”Dies ist wahrscheinlich in Zeiten der Abriegelung und sozialen Isolation wichtig, wenn Menschen anfälliger für Depressionen sind und wenn die Auswahl an Aktivitäten eingeschränkt erscheint”, sagte Taquet in einer Pressemitteilung aus Oxford.

“Unsere Forschungsergebnisse öffnen die Tür zu neuen Möglichkeiten für die Entwicklung und Optimierung von Behandlungen für Depressionen, und dies könnte potenziell gut an Behandlungen in Form von Smartphone-Apps angepasst werden,….

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Share.

Leave A Reply