Ist Pilzkaffee tatsächlich gesund und hilft beim Abnehmen? – Gesundheit

0

Wie das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) in einer aktuellen Mitteilung schreibt, ist „Pilzkaffee“ ein Kaffee der besonderen Art.

Kaffee zählt zu den beliebtesten Getränken der Deutschen.

Zwar galt das Heißgetränk lange als gesundheitsschädigend, doch heute weiß man, dass Kaffee gesünder ist, als oftmals angenommen wird.

Besondere gesundheitliche Vorteile soll sogenannter „Pilzkaffee“ haben.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Stimmt das aber wirklich?

In den USA wird sogenannter „Pilzkaffee“ schon seit längerem als „Superfood“ gefeiert.

Auch hierzulande wird das Heißgetränk immer beliebter.

Es soll gesundheitliche Vorteile haben und Leistung und Konzentration steigern.

Doch was kann das neue Trendgetränk wirklich?

Superfood zum Trinken: Pilzkaffee für den Energiekick?

Laut den Fachleuten enthält das Heißgetränk Extrakte von Vitalpilzen, die zusätzlich zum Koffein für mehr Energie und Konzentration sorgen sollen.

Neu ist die Idee nicht: Schon im Zweiten Weltkrieg wurde unter anderem in Finnland Pilzkaffee zubereitet.

Die Menschen nutzten den auch hierzulande beheimateten Schiefen Schillerporling als Kaffeeersatz.

Extrakte von Vitalpilzen

Zudem kommen Pilze schon seit längerem in der Naturheilkunde als Medizin zum Einsatz.

Auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) werden „Heilpilze“ oder „Vitalpilze“ schon lange Zeit bei vielen Beschwerden eingesetzt.

Die Präparate sollen unter anderem Leistung und Konzentration steigern, das Immunsystem unterstützen, den Stoffwechsel sowie die Verdauung anregen und beim Abnehmen helfen.

Hierzulande können Verbraucherinnen und Verbraucher die Pilze im Internet und auf Gesundheitsmessen kaufen – in Kapsel- oder Pulverform als Nahrungsergänzungsmittel.

Wie der Bundesverband der Verbraucherzentralen erklärt, ist eine gesundheitsfördernde Wirkung von Vitalpilzen bislang aber wissenschaftlich nicht erwiesen.

In Deutschland sind solche Produkte laut dem BZfE nicht als Arzneimittel zugelassen.

In den USA wird der „Mushroom Coffee“ bereits seit längerem als „Superfood“ gefeiert.

Allerdings werden in den vergangenen Jahren viele alte-neue Ideen auf dem Lebensmittelmarkt sehr schnell als Superfood bezeichnet, denn das verkauft sich besser.

Verbraucherschützer warnen aber, dass vor allem Produkte aus Asien mit Schimmelpilzgiften verunreinigt sein können.

Eine Tasse Pilzkaffee hat einen geringeren Koffeingehalt als normaler Kaffee und ist daher für empfindliche Menschen bekömmlicher und auch weniger bitter.

Den Fachleuten zufolge wird „Pilzkaffee“ mit verschiedenen Vitalpilzen hergestellt.

Dazu gehören beispielsweise Schiefer Schillerporling (Chaga), Schmetterlingstramete (Coriolus), Glänzender Lackporling (Reishi), chinesischer Raupenpilz (Cordyceps) und Igel-Stachelbart, auch Löwenmähne genannt.

Herkömmliche Speisepilze sind jedoch ungeeignet.

Tekk.tv Gesundheit 

Share.

Leave A Reply