Japan will den Virusnotstand bis zum 31. Mai verlängern.

0

Japans Regierung bereitete sich am Montag darauf vor, den landesweiten Ausnahmezustand bis Ende Mai zu verlängern, da sie sich auf einen langwierigen Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie vorbereitet.

Premierminister Shinzo Abe verhängte am 7.

April zunächst einen einmonatigen Ausnahmezustand für Tokio und sechs weitere Regionen, der später auf das gesamte Land ausgedehnt wurde.

Er soll am Mittwoch auslaufen, aber es wird erwartet, dass Abe eine Verlängerung bis zum 31.

Mai ankündigt, nachdem ein die Regierung beratendes Gremium den Plan genehmigt hat.”Wir haben die Genehmigung erhalten, den Zeitraum bis zum 31.

Mai auf alle Präfekturen des Landes auszudehnen”, sagte Abes Minister, der für den Virusausbruch verantwortlich war, Yasutoshi Nishimura.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der Premierminister soll die Entscheidung der Regierung am kommenden Montag auf einer Pressekonferenz erläutern.

Während sich die Experten für Infektionskrankheiten am Montag trafen, warnte Nishimura, dass der Kampf gegen das Virus noch lange nicht vorbei sei.”Als Vorbereitung auf die Tatsache, dass der Umgang mit dieser Infektionskrankheit lange dauern wird, möchte ich Sie bitten, konkrete Beispiele für eine neue Lebensweise vorzuschlagen, die es den Menschen ermöglichen würde, Infektionen zu verhindern und gleichzeitig soziale und wirtschaftliche Aktivitäten aufrechtzuerhalten”, sagte er vor einer Versammlung von Experten.

Der Ausnahmezustand Japans ist wesentlich weniger restriktiv als die Maßnahmen in Teilen Europas und der Vereinigten Staaten.

Sie ermöglicht es den Gouverneuren, die Menschen dazu aufzufordern, zu Hause zu bleiben und die Unternehmen aufzufordern, geschlossen zu bleiben.Aber Beamte können die Bürger nicht zur Einhaltung zwingen, und es gibt keine Strafen für diejenigen, die sich nicht daran halten.

Lokale Berichte besagen, dass die Regierung die Bewohner in 13 Hochrisiko-Präfekturen, darunter die größten Städte Japans, weiterhin dazu drängen werde, den Kontakt von Mensch zu Mensch um 80 Prozent zu reduzieren und andere strenge Regeln zur sozialen Distanzierung anzuwenden.

Aber Museen, Bibliotheken und einige andere Einrichtungen werden wahrscheinlich….

Share.

Leave A Reply