Jeder Australier muss soziale Distanzierungsreaktionen im Zaum halten.

0

Während jeder Australier auf seine eigene Art und Weise mit pandemischen Stressoren der psychischen Gesundheit umgeht, ist die COVID-Verweigerung laut dem Psychologieexperten Professor Colin MacLeod ein unwirksamer Ansatz, um mit Ängsten umzugehen, die sich als gefährlich für das Land erweisen könnten, wenn sie sich als sozial distanzierende Gegenreaktion herausstellen.Professor MacLeod von der Fakultät für Psychologische Wissenschaften der UWA sagt, dass ein gemeinschaftsweiter Ansatz, wie er sich bereits bei der Eindämmung des Virus selbst als wirksam erwiesen hat, erforderlich ist, um auf jede Rückwirkung zu achten und sie unter Kontrolle zu halten.

“Wir haben in den USA eine Bewegung gesehen, die gegen soziale Distanzierung und soziale Isolation protestiert, und das ist definitiv etwas, das wir in Australien nicht abheben sehen wollen”, sagte Professor MacLeod.”Was wir als Gemeinschaft tun können, um dies zu verringern, ist sicherzustellen, dass es eine kollektive Antwort zum frühestmöglichen Zeitpunkt gibt – eine gemeinsame Kritik an unseren Kollegen in der Gemeinschaft, die sich dafür engagieren.

“Wir müssen uns zusammentun, da wir die Ausbreitung von COVID selbst eindämmen müssen.

Als breitere Gemeinschaft frühzeitig Schritte zu unternehmen, um sicherzustellen, dass diese Art von Aktivitäten als unaustralisch und nicht förderlich für das gemeinsame Wohlergehen angesehen wird.”Und ich hoffe, dass diese Gemeinschaft und der Druck der Gleichaltrigen in Australien das Risiko verringern kann, das Problem der Proteste in den USA zu erleben – ein Problem, das meiner Meinung nach dort wahrscheinlich zunehmen wird.Professor MacLeod, der internationale Anerkennung für seine Arbeit erhalten hat, in der er die Arten kognitiver Voreingenommenheiten beleuchtete, die emotionaler Verwundbarkeit und Belastbarkeit zugrunde liegen, sagte, es könne mehrere Gründe dafür geben, dass Menschen sich nicht an sozial distanzierende Richtlinien halten, aber ein wichtiger Faktor sei, dass Verleugnung ein Mittel zur Bewältigung von Ängsten sei.

“Angst empfindet man nur dann, wenn sich die Zukunft bedrohlich anfühlt und wenn eine Person sich entscheidet, zu glauben, dass COVID….

Share.

Leave A Reply