Kanadisches Team behandelte als erstes der Welt COVID-19 mit spezialisierter Dialyse.

0

Im Rahmen einer randomisierten kontrollierten Studie ist ein Team des Lawson Health Research Institute weltweit das erste, das einen Patienten mit COVID-19 unter Verwendung eines modifizierten Dialysegeräts behandelt.

Das Gerät entfernt schonend das Blut des Patienten, modifiziert die weißen Blutkörperchen und gibt sie zur Bekämpfung der Hyperinflammation zurück.

Es wird am London Health Sciences Centre (LHSC) mit kritisch kranken Patienten getestet.Es gibt Hinweise darauf, dass COVID-19 bei den am schwersten erkrankten Patienten eine verstärkte Immunreaktion verursacht, die als “Zytokinsturm” bezeichnet wird.

Die Behandlungsmöglichkeiten zur Behebung dieses hyperinflammatorischen Zustands sind derzeit begrenzt, und es bestehen Bedenken hinsichtlich des weltweiten Drogenmangels.”Als ich auf der Intensivstation (ICU) arbeitete, war mir bewusst, dass im Kampf gegen COVID-19 mehr Behandlungsoptionen benötigt werden”, sagt Dr.

Chris McIntyre, leitender Forscher, Lawson Scientist und LHSC-Nephrologe.

Dies führte zu der Idee, das Blut eines Patienten außerhalb des Körpers zu behandeln.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Wir könnten die mit Entzündungen verbundenen weißen Blutkörperchen umprogrammieren, um die Immunantwort zu verändern.In der Forschung wird eine modifizierte Version eines Standard-Dialysators verwendet, ein so genanntes extrakorporales Gerät zur Leukozytenmodifikation.

Sie entfernt Blut schonend in einem viel langsameren Kreislauf als die Standard-Dialyse.

Durch einen Prozess, bei dem bestimmte Mengen biochemischer Komponenten verwendet werden, werden weiße Blutkörperchen, die mit Entzündungen in Verbindung gebracht werden, angegriffen und umgewandelt, bevor sie wieder in den Kreislauf entlassen werden.

Es besteht die Hoffnung, dass diese “umprogrammierten” Zellen nun die Hyperinflammation in betroffenen Organen wie der Lunge bekämpfen – anstatt sie zu fördern.Die klinische Studie wird bis zu 40 kritisch kranke Patienten mit COVID-19 im Victoria Hospital und im Universitätskrankenhaus des LHSC einschließen.

Die Forschungsteilnehmer werden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, um entweder eine Standard-Selbsthilfebehandlung oder….

Share.

Leave A Reply