Konservative Gruppe warnt Republikaner vor dem Einfluss von Big Tech auf die Rechte

0

Konservative Gruppe warnt Republikaner vor dem Einfluss von Big Tech auf die Rechte

Das American Principles Project, eine rechtsgerichtete Interessengruppe, warnt die Republikaner in Washington vor dem Einfluss von Big Tech und seinen Verbündeten auf die Konservativen.

Am Dienstag sendet die Gruppe einen Brief, in dem sie republikanische Gesetzgeber und Mitarbeiter auffordert, sich vor Lobbyisten von Drittanbietern in Acht zu nehmen, die von Big Tech finanziert werden, um “die öffentliche Politik auf der Rechten zu beeinflussen” und “Ihre Interaktionen mit Big-Tech-finanzierten Gruppen sorgfältig zu prüfen.”

“In den letzten zwei Jahren hat Big Tech nicht nur in unsere Wahlen eingegriffen und zunehmend zensiert Konservativen, sondern auch gleichzeitig geplottet, um die Republikanische Partei zu kooptieren und zu vermeiden, Kontrolle auf der rechten Seite durch Gießen Millionen von Dollar in Mitte-Rechts-Denkfabriken,” schrieb Jon Schweppe, Direktor der Politik und Regierungsangelegenheiten an der American Principles Project.

“Jedes Jahr gibt Big Tech unkalkulierbare Summen aus, um seine Weltanschauung zu verbreiten, eine, die die amerikanische Souveränität opfert und individuelle Rechte beseitigt, durch ein Netzwerk von scheinbar desinteressierten ‘konservativen’ Lobbygruppen”, fügte Schweppe hinzu. “Leider ist es kaum verwunderlich, dass mit der zunehmenden Bedrohung der freien Meinungsäußerung im Internet auch die von Big Tech ausgestellten Schecks immer größer werden.”

Der Brief ist der jüngste Alarm, der an die Mitglieder des Kongresses geschickt wurde, da der Verdacht in beiden politischen Parteien über die finanziellen Verbindungen von Big Tech weiter wächst.

Obwohl eine Reihe von gewählten Beamten und Konservativen haben bereits angekündigt, dass sie aufhören, Spenden von Unternehmen wie Amazon, Facebook und Google zu akzeptieren, die Tech-Giganten weiterhin eine Reihe von Lobby-Gruppen zu unterstützen, die in Washington arbeiten, einschließlich rechts-der-Mitte-Gruppen wie das R Street Institute, Cato Institute und Amerikaner für Steuerreform.

Nun will das American Principles Project, dass die Republikaner im Kongress wissen, welche Gruppen von Big Tech finanziert werden, um sicherzustellen, dass die Lobbyisten ihre Interessen unabhängig vertreten.

“Sich mit einer Gruppe zu treffen, die Geld von Google bekommt, ist im Grunde dasselbe, wie sich mit einem Google-Lobbyisten zu treffen”, sagte Schweppe gegenüber Axios. “Wenn man von einem Unternehmen finanziert wird, hat man eine gewisse Loyalität zu diesem Unternehmen, vor allem, wenn es das eigene Gehalt finanziert”, sagte er. “Die Mitglieder wissen nicht immer, wie tief dieser Einfluss ist.”

Aber es sind nicht nur Lobbygruppen, die Spenden von Big Tech erhalten.

Laut den Aufzeichnungen der Federal Election Commission erhielten die republikanischen Abgeordneten Jim Jordan und Cathy McMorris Rodgers jeweils 10.000 Dollar von. Dies ist eine kurze Zusammenfassung.

Share.

Leave A Reply