Kristian Andersen, Wissenschaftler, den Fauci angemailt hat, verteidigt Artikel, der die Labor-Leck-Hypothese widerlegt

0

Kristian Andersen, Wissenschaftler, den Fauci angemailt hat, verteidigt Artikel, der die Labor-Leck-Hypothese widerlegt

Der Virologe Kristian Andersen hat gesagt, dass eine E-Mail-Konversation, die er im Januar 2020 mit Dr. Anthony Fauci hatte und in der die Möglichkeit diskutiert wurde, dass COVID-19 manipuliert wurde, “ein klares Beispiel für den wissenschaftlichen Prozess ist.”

Andersen leitet ein Labor am Scripps Research Institute, das die Gene von Viren untersucht, um zu verstehen, was Ausbrüche verursacht. Am 17. März 2020 veröffentlichten er und Kollegen eine Arbeit in der Zeitschrift Nature Medicine, die zu dem Schluss kam, dass COVID nicht in einem Labor hergestellt oder “absichtlich manipuliert” wurde.

Korrespondenz zwischen ihm und Fauci, Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Disease, Anfang 2020 ist unter 3.200 Seiten von Faucis E-Mails, die von BuzzFeed News nach einer Freedom of Information Act-Klage erhalten und veröffentlicht wurden. Die Washington Post erhielt eine weitere 800 E-Mails, auch durch die Freedom of Information Act.

Die Veröffentlichung der E-Mails kommt inmitten erneuter Spekulationen, dass COVID aus einem Labor in China stammt, wobei Präsident Joe Biden letzte Woche eine Untersuchung anordnete, um diese und andere Hypothesen zu untersuchen.

In einer E-Mail vom 31. Januar 2020 schickt Fauci Andersen und Jeremy Farrar, Direktor des Wellcome Trust, einer britischen Stiftung für Gesundheitsforschung, den Text eines Artikels, in dem Hypothesen über den möglichen Ursprung von COVID aufgestellt werden, der in der Online-Version der Zeitschrift Science veröffentlicht wurde.

Der Artikel mit der Überschrift “Mining coronavirus genomes for clues to the outbreaks’ origins” beschreibt, wie die genetische Sequenzierung des Virus zeigt, dass es eng mit einem Virus verwandt ist, das in Fledermäusen vorkommt, wie es von einem Tier auf den Menschen übergesprungen sein könnte, welche Rolle möglicherweise der Markt in Wuhan spielte, mit dem viele frühe Fälle in Verbindung gebracht wurden, und die kontroverse Hypothese, dass COVID-19 aus einem chinesischen Labor stammen könnte.

In der E-Mail schreibt Fauci: “Dies kam gerade heute heraus. Sie haben es vielleicht schon gesehen. Wenn nicht, ist es für die aktuelle Diskussion von Interesse.”

Andersen antwortet, dass er und sein Kollege Edward Holmes, ein Evolutionsbiologe der University of Sydney, in dem zitiert werden, was er als “großartigen Artikel” bezeichnet. Andersen fügt hinzu, dass die Analyse des phylogenetischen Stammbaums des Virus durch sein Team – vergleichbar mit einem Stammbaum – darauf hindeutet, dass es tatsächlich von Fledermäusen abstammt.

Er fährt fort: “Die ungewöhnlichen Merkmale des Virus machen einen wirklich kleinen Teil des Genoms aus. Dies ist eine kurze Zusammenfassung.

Share.

Leave A Reply