Maskierte Belgier kommen vorsichtig aus dem Lockdown heraus.

0

<img width="702" height="336" src="https://tekk.tv/wp-content/uploads/2020/05/Masked-Belgians-cautiously-emerge-from-lockdown.jpg" class="attachment-main-featured size-main-featured wp-post-image" alt="mask" title="Maskierte Belgier kommen vorsichtig aus dem Lockdown heraus.

“>Im Louise-Kreisverkehr in Brüssel wimmelt es normalerweise nur so vor Verkehr, aber am Montag war trotz des beginnenden Endes der Coronavirus-Sperre die Aktivität spärlich und die Straßenbahnen fast leer.In Belgien, einem dicht besiedelten Land mit 11,5 Millionen Einwohnern, hat das Coronavirus mehr als 7.900 Menschen getötet, die höchste offiziell festgestellte Pro-Kopf-Sterblichkeitsrate überhaupt.

Doch mit dem Einbruch der Wirtschaft und dem nachlassenden Gesundheitsnotstand wurde der Druck zur Wiedereröffnung zu groß, und die Eindämmungsmaßnahmen wurden gelockert, wenn auch wie anderswo in Europa nur sehr allmählich.In einem Land, in dem die Entscheidungsfindung zwischen niederländisch- und französischsprachigen Gemeinschaften aufgeteilt ist, ist es nie leicht, mutig zu handeln.

Meinungsverschiedenheiten sind häufig, und die komplexen, mühsam ausgehandelten Lösungen gelten als belgische Lebensart.

Regionale und nationale Führer stritten sogar über die Methodik der Totenzählung.

Denn während einige sagten, es sei leicht überzuzählen und eine Quelle der Peinlichkeit, hoben andere es als vorbildlich hervor.Schließlich wurde nach einer fragwürdigen Sitzung eine langsame Wiedereröffnung beschlossen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die erste Phase, die am Montag begann, ermöglichte es Unternehmen ohne persönliche Kunden, wieder zu öffnen, wenn Telearbeit keine Option war.

Danach sollen alle Geschäfte am 11.

Mai unter Anwendung sozialer Distanzierungsregeln wiedereröffnet werden – und dann soll eine erste Gruppe von Schülern am 18.

Mai in die Schulen zurückkehren, wenn bis dahin alles gut gegangen ist.

“Ich erstickeDie sichtbarste Maßnahme am Montag war die Anordnung, in öffentlichen Verkehrsmitteln Masken für alle Personen über 12 Jahren zu tragen.

An den Bus- und Straßenbahnhaltestellen wurden nur wenige Menschen ohne Maske gesehen, die meisten schienen zu Hause genäht worden zu sein.

“Ich habe das Gefühl zu ersticken, es ist sehr unangenehm, aber ich füge mich”, sagte Anwältin Annabel Champetier und zeigte ihre blaue Stoffmaske….

Share.

Leave A Reply