Modellierungsstudie schätzt die Auswirkungen einer Lockerung der Kontrollmaßnahmen auf eine mögliche zweite Welle von COVID-19 in China.

0

<img width="702" height="336" alt="covid-19" title="Modellierungsstudie schätzt die Auswirkungen einer Lockerung der Kontrollmaßnahmen auf eine mögliche zweite Welle von COVID-19 in China".

data-src=”https://decopico.life/wp-content/uploads/2020/04/4-covid19-1-702×336.jpg” class=”attachment-main-featured size-main-featured wp-post-image lazyload” src=”data:image/gif;base64,R0lGODlhAQABAAAAAAACH5BAEKAAEALAAAAAABAAEAAAICTAEAOw==”>Neue Modellierungsuntersuchungen, die in der Zeitschrift The Lancet veröffentlicht wurden, deuten darauf hin, dass Chinas aggressive Kontrollmaßnahmen die erste Welle von COVID-19 in Gebieten außerhalb der Provinz Hubei, dem Epizentrum der Epidemie, anscheinend gestoppt haben.

Angesichts des beträchtlichen Risikos, dass das Virus aus dem Ausland wieder eingeschleppt wird, und angesichts der zunehmenden wirtschaftlichen Aktivität ist jedoch eine Echtzeit-Überwachung der Übertragbarkeit und des Schweregrades von COVID-19 erforderlich, um vor einer möglichen zweiten Infektionswelle zu schützen, so die Forscher.Die Studie schätzt, dass in Regionen ausserhalb von Hubei die augenblickliche Reproduktionszahl von COVID-19 – die durchschnittliche Zahl der Fälle, die während des Ausbruchs von einem einzelnen infizierten Individuum hervorgerufen wurden – nach der Einführung von Sperrmaßnahmen am 23.

Januar 2020 erheblich zurückgegangen und seither unter 1 geblieben ist – was darauf hindeutet, dass sich die Epidemie von einer sich schnell ausbreitenden zu einer langsam schrumpfenden Epidemie verschoben hat.Eine mathematische Modellierung zur Simulation der Auswirkungen einer Lockerung der derzeitigen Kontrollmaßnahmen lässt jedoch vermuten, dass eine vorzeitige Aufhebung dieser Eingriffe wahrscheinlich dazu führen wird, dass die Übertragbarkeit wieder über 1 liegt, was zu einer zweiten Infektionswelle führen wird.Die Ergebnisse sind für Länder weltweit, die sich in der frühen Phase der Abriegelung befinden, von entscheidender Bedeutung, da sie vor einer vorzeitigen Lockerung der strengen Kontrollmaßnahmen warnen, sagen Forscher.

In der Studie wurde jedoch nicht spezifisch untersucht, welche Wirkung die einzelnen Interventionen hatten oder welche am wirksamsten war, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.”Während diese Kontrollmaßnahmen die Zahl der Infektionen auf sehr niedrigem Niveau reduziert zu haben scheinen, ohne Herdenimmunität gegen COVID-19, könnten die Fälle leicht wieder aufflammen, wenn die Geschäfte, Fabrikbetriebe und Schulen allmählich wieder aufgenommen werden und die soziale Durchmischung zunehmen, insbesondere angesichts der zunehmenden….

Share.

Leave A Reply