Neue Forschungsergebnisse weisen auf die Gefahren von COVID-19 für Blutgerinnsel hin.

0

In einem heute in der Zeitschrift Radiology veröffentlichten Sonderbericht werden Prävention, Diagnose und Behandlung von Komplikationen durch Blutgerinnsel bei Patienten mit COVID-19 beschrieben.

Die Zeitschrift veröffentlichte auch zwei Forschungsbriefe und eine Fallstudie zu diesem Thema.Kliniker auf der ganzen Welt sind mit dieser neuen schweren infektiösen Lungenkrankheit konfrontiert, für die es keine bewährten Therapien gibt.

Auf der Grundlage neuerer Berichte, die einen starken Zusammenhang zwischen erhöhten D-Dimer-Werten und einer schlechten Prognose zeigten, sind die Bedenken über thrombotische Komplikationen bei Patienten mit COVID-19 gestiegen.Das Nationale Institut für Öffentliche Gesundheit der Niederlande bat eine Gruppe von Experten für Radiologie und Gefässmedizin, eine Anleitung für die bildgebende Untersuchung und Behandlung dieser wichtigen Komplikationen zu geben.

Ihr Bericht fasst Beweise für thromboembolische Erkrankungen und mögliche diagnostische und präventive Maßnahmen zusammen, die ergriffen werden können.”Weltweit wird COVID-19 als primäre Lungenerkrankung behandelt”, sagte Dr.

Edwin J.R.

van Beek, Direktor am Edinburgh Imaging, Queens Medical Research Institute, an der Universität Edinburgh, Großbritannien.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Aus der Analyse aller verfügbaren aktuellen medizinischen, laborchemischen und bildgebenden Daten zu COVID-19 wurde deutlich, dass die Symptome und diagnostischen Tests nicht allein durch eine beeinträchtigte Lungenventilation erklärt werden können.Neuere Beobachtungen deuten darauf hin, dass das respiratorische Versagen bei COVID-19 nicht allein durch die Entwicklung des akuten Atemnotsyndroms bedingt ist, sondern dass mikrovaskuläre thrombotische Prozesse eine Rolle spielen könnten.

Dies kann wichtige Konsequenzen für das diagnostische und therapeutische Management dieser Patienten haben.

Es besteht eine starke Assoziation zwischen D-Dimer-Werten, dem Fortschreiten der Erkrankung und CT-Merkmalen im Brustkorb, die auf eine Venenthrombose hindeuten.

Darüber hinaus wurden verschiedene Studien an Patienten mit….

Share.

Leave A Reply