Neuesten Daten zufolge ist fast 1 von 5 US-Kindern fettleibig.

0

Fast 1 von 5 US-Kindern ist nach den neuesten nationalen Daten fettleibig.

Die Nachricht ist enttäuschend, wenn man bedenkt, dass Programme im ganzen Land seit Jahren versuchen, die Fettleibigkeit bei Kindern zu reduzieren, sagte ein Experte.

Wir hatten wirklich erwartet und gehofft, dass die Trends abnehmen würden”, sagte Dr.

Tannaz Moin, eine Adipositas-Forscherin der UCLA.Adipositas – was nicht nur Übergewicht, sondern ernsthaftes Übergewicht bedeutet – ist eines der führenden Probleme der öffentlichen Gesundheit der Nation.

Die Fettleibigkeit bei Erwachsenen ist ebenfalls im Aufwärtstrend, aber die Fettleibigkeit bei Kindern ist besonders besorgniserregend, weil sie Kinder auf die Spur von Problemen wie Diabetes und Herzkrankheiten bringen kann, sagte sie.Die Ergebnisse der Centers for Disease Control and Prevention stammen aus einer Goldstandard-Gesundheitsumfrage, bei der Größe und Gewicht der Teilnehmer gemessen wurden.

Die neuesten Daten stammen aus Umfragen aus den Jahren 2017 und 2018, an denen mehr als 2.800 US-Kinder teilnahmen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Sie ergab, dass 19,3% der Kinder im Alter von 2 bis 19 Jahren fettleibig waren.

Das ist ein leichter Anstieg gegenüber den 18,5% in der nationalen Umfrage 2015-2016.

Der Anstieg wird nicht als statistisch signifikant angesehen, d.h.

es besteht eine mathematische Chance, dass die Raten nicht wirklich gestiegen sind.Aber sie folgt einem Aufwärtstrend seit 2005-2006, als 15,4% der US-Kinder fettleibig waren.

Der Prozentsatz der Kinder, die schwer fettleibig sind, liegt nach den Erkenntnissen der CDC nach wie vor bei etwa 6%, wo er schon seit mehreren Jahren liegt.

Eine Reihe von Faktoren tragen zur Fettleibigkeit bei Kindern bei, darunter der Verzehr von viel verarbeiteten Lebensmitteln und zuckerhaltigen Getränken sowie mangelnde körperliche Bewegung.

Die aktuelle Coronavirus-Krise – mit Schulschließungen und Hausarrest – kann nicht hilfreich sein, sagte Moin.”Die Kinder sind zum größten Teil zu Hause und nicht in der Schule mit Pausen und noch weniger (körperlicher) Aktivität”, sagte sie.

Wir könnten in den kommenden Jahren schlimmere Trends sehen,….

Share.

Leave A Reply