New Yorker Nachtlokale, die rekrutiert wurden, um Überdosierungen aufgrund von Fentanyl zu verhindern.

0

Bars und Nachtclubs sind ein vielversprechender Ort für Bemühungen, das Bewusstsein für das Risiko einer Überdosierung von Opioiden aufgrund von Fentanyl-Kokain zu schärfen, schlägt eine Studie im Journal of Public Health Management and Practice (JPHMP) vor.”Die rasche Verbreitung der Kampagne ermöglichte es uns, in kurzer Zeit nach der Identifizierung von Fentanyl im Kokainangebot Menschen zu erreichen, bei denen ein potenzielles Risiko einer Überdosierung besteht”, so die Pilotstudie von Bennett Allen, MA, und Kollegen des New York City Department of Health and Mental Hygiene (DOHMH).

Ihre Pilotstudie erscheint als Teil einer JPHMP-Sonderausgabe über Ansätze der öffentlichen Gesundheit zur Bekämpfung der Opioidepidemie.

Bars und Nachtclubs tragen dazu bei, das Bewusstsein für das Risiko einer Fentanyl-Überdosis zu schärfenFentanyl, ein starkes synthetisches Opioid, hat sich zu einem Hauptverursacher von Todesfällen durch Opioid-Überdosierung entwickelt.

Obwohl Fentanyl auch in Heroin vorkommt, besteht besondere Besorgnis über sein Potenzial, eine Überdosierung bei Kokainkonsumenten zu verursachen, die möglicherweise keine Toleranz gegenüber Opioiden entwickelt haben.

Bei Gelegenheitskonsumenten von Kokain ist es auch weniger wahrscheinlich, dass sie über das Risiko einer Überdosierung von Opioiden oder über das “Rettungs”-Medikament Naloxon Bescheid wissen.Um das Bewusstsein für Fentanyl zu schärfen und Kokainkonsumenten über die Prävention von Überdosierungen aufzuklären, entwickelte und testete das DOHMH eine Aufklärungskampagne zum öffentlichen Gesundheitswesen, die sich auf die Veranstaltungsorte des Nachtlebens in NYC konzentriert.

Untersuchungen zeigen, dass Bars ein üblicher Ort für den Kokainkonsum sind”, so die Autoren.Die Pilotstudie richtete sich an Bars, Nachtclubs und Musiklokale in der Lower East Side von NYC, einem belebten Ausgehviertel.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die DOHMH verteilte Poster und Getränkeuntersetzer mit Aufklärungsbotschaften über das Vorhandensein von Fentanyl im Kokainangebot und das damit verbundene Risiko einer Überdosierung von Opioiden.

Die Eigentümer von 23 Veranstaltungsorten – etwa die Hälfte der angesprochenen Personen – erklärten sich zur Teilnahme bereit.

In einer Umfrage haben 87 Barbesitzer….

Share.

Leave A Reply