Onkologen, Patienten wägen Behandlung und Coronavirus-Risiko ab: ‘Krebs ist eine Krankheit, die nicht wartet’.

0

Mit der Verschärfung der Coronavirus-Pandemie nahmen auch Catherine Paynes Strategien zur Vermeidung von Infektionen während einer Chemotherapie zu.

Bei der 33-jährigen Frau aus Chicago wurde im November Brustkrebs im Stadium 3 diagnostiziert, und sie begann bald darauf mit der Behandlung, die ihr Immunsystem unterdrückte.

Was damit begann, dass man das Fitnessstudio und Flugreisen vermied und den Kontakt mit allen, die sich krank fühlten, einschränkte, verwandelte sich in eine ausgewachsene Quarantäne, sagte Payne.Und die Besuchsbeschränkungen im Northwestern Memorial Hospital bedeuteten, dass ihr Verlobter sie zur Behandlung hin- und zurückfahren konnte, aber während der Infusion nicht bei ihr sitzen durfte, um ihr Gesellschaft zu leisten, Essen zu bringen und sie zu unterstützen.

“Man fühlt sich sehr isoliert”, sagte sie.Die Krebsbehandlung ist unter allen Umständen belastend, aber diejenigen, die die Krankheit bekämpfen, müssen sich jetzt zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen – und manchmal auch Verzögerungen – unterziehen, da Onkologen während der COVID-19-Pandemie den besten Plan ausarbeiten und gleichzeitig die Patente schützen.

Die Ärzte sagen, jeder Patient sei anders.

Sie wägen Faktoren wie die Art des Krebses und seine Aggressivität, ob die Patienten Symptome verspüren und wie weit sie in ihrer Behandlung fortgeschritten sind, gegen das Risiko ab, das sie eingehen, wenn sie nur in ein Krankenhaus gehen.Für einige Patienten sagen die Onkologen, dass es am besten ist, Operationen oder Behandlungen zu verschieben und klinische Besuche durch virtuelle zu ersetzen, aber andere müssen weitermachen, weil “Krebs eine Krankheit ist, die nicht wartet”, sagte Dr.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Damiano Rondelli, Leiter der Abteilung für Hämatologie/Onkologie am University of Illinois Hospital in Chicago und Direktor des Blut- und Knochenmarktransplantationsprogramms.Payne sagte, dass sie sich dem Ende ihres 18-wöchigen Chemotherapie-Behandlungsplans nähere, als die Ausbreitung des Coronavirus zunahm und die Bestellungen von Hausbesuchen zurückgingen.

Ihre Ärzte entschieden, dass sie die Behandlung beenden konnte, aber zusätzliche….

Share.

Leave A Reply