Pädiatrische Koronavirus-Krankheit (COVID-19) Röntgenbild, CT zur Überprüfung neuer Lungenerkrankungen.

0

Obgleich die klinischen Symptome neuer pädiatrischer Lungenerkrankungen wie SARS (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom), Schweinegrippe A (H1N1), Atemwegssyndrom des Nahen Ostens (MERS), Lungenschäden im Zusammenhang mit der Verwendung von E-Zigaretten oder Vaping-Produkten (EVALI) und Lungenentzündung durch Coronaviren (COVID-19) unspezifisch sein können, sind einige charakteristische bildgebende Befunde laut einem Open-Access-Artikel im American Journal of Roentgenology (AJR) “bereits aufgetreten oder treten derzeit auf”.”Obwohl es einige sich überlappende bildgebende Merkmale dieser Erkrankungen gibt”, schrieb die Erstautorin Alexandra M.

Foust vom Boston Children’s Hospital und der Harvard Medical School, “kann eine sorgfältige Beurteilung der Verteilung, der Präferenz der Lungenzone und der Symmetrie der Anomalien mit Blick auf einige wenige einzigartige differenzierende bildgebende Merkmale, wie das Halozeichen, das bei COVID-19 und subpleuralem Sparing zu sehen ist, und das Atollzeichen, das bei EVALI zu sehen ist, dem Radiologen erlauben, bei pädiatrischen Patienten eine engere Differentialdiagnose zu stellen, was zu einer optimalen Patientenversorgung führt.In Bezug auf die begrenzten Studien an pädiatrischen Patienten mit COVID-19 erklärten Foust et al.

bemerkte Thorax-Röntgenaufnahme “kann normale Befunde zeigen; lückenhafte bilaterale Schliffglasopazität (GGO), Konsolidierung oder beides; Überwiegen der peripheren und unteren Lungenzone.

“In ähnlicher Weise, während die Literatur, die CT-Befunde bei Patienten mit COVID-19 beschreibt, robuster ist als die, die Röntgenbefunde der Brust beschreiben, haben nur wenige Artikel über CT-Befunde berichtet….

Share.

Leave A Reply