Pangoline könnten einen evolutionären Vorteil gegenüber Coronaviren besitzen.

0

Ähnlich wie ein Rauchmelder einen Alarm auslöst, spüren bestimmte Gene, wenn ein Virus in den Körper eindringt, warnen vor einem Eindringling und lösen bei den meisten Säugetieren eine Immunantwort aus.

Doch laut einer kürzlich in Frontiers in Immunology veröffentlichten Studie fehlen bei Schuppentier-Säugetieren, die einem Ameisenbär ähneln, zwei dieser virenempfindlichen Gene.

Der Befund ist bedeutsam, weil Pangoline zwar Träger des Coronavirus sein können, aber offenbar in der Lage sind, es durch einen anderen, unbekannten Mechanismus zu tolerieren.

Das Verständnis ihres evolutionären Vorteils könnte auf mögliche Behandlungsoptionen für das Coronavirus beim Menschen hinweisen.Die Forscher konzentrierten sich auf Pangoline, da das exotische Tier das Virus im vergangenen Jahr auf den Menschen übertragen haben könnte und damit den für die aktuelle COVID-19-Pandemie erforderlichen Sprung zwischen den Spezies ausgelöst hat (Fledermäuse wurden ebenfalls als mögliche Infektionserreger identifiziert).

Um ihre Ergebnisse zu erhalten, analysierten sie die Genomsequenz von Pangolinen und verglichen sie mit anderen Säugetieren wie Menschen, Katzen, Hunden und Rindern.”Unsere Arbeit zeigt, dass Pangoline Millionen von Jahren der Evolution ohne eine Art der antiviralen Abwehr überlebt haben, die von allen anderen Säugetieren verwendet wird”, sagt Co-Autor Dr.

Leopold Eckhart von der Medizinischen Universität Wien in Österreich.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Weitere Studien über Pangoline werden aufdecken, wie sie es schaffen, Virusinfektionen zu überleben, und dies könnte helfen, neue Behandlungsstrategien für Menschen mit Virusinfektionen zu entwickeln”.Beim Menschen kann das Coronavirus eine entzündliche Immunantwort, einen so genannten Zytokinsturm, auslösen, der dann die Ergebnisse verschlechtert.

Die pharmazeutische Unterdrückung der Gensignalübertragung, so die Autoren, könnte eine mögliche Behandlungsoption für schwere Fälle von COVID-19 sein.

Eckhart warnt jedoch davor, dass ein solches Mittel die Tür für Sekundärinfektionen öffnen könnte…..

Share.

Leave A Reply