Philadelphia-Frau bringt im Bus zur Welt und sagt, Baby habe den Spitznamen “Bus” bekommen

0

Eine Frau aus Philadelphia, die in einem Bus zur Welt kam, enthüllte, dass die Leute ihr Baby jetzt scherzhaft “Bus” nennen.

Makira Williams sollte am 21. Juli ihr Baby bekommen, aber stattdessen gebar sie am26. Juni mit dem Bus der Linie 55.Es war ungefähr 9 Uhr morgens, als Williams plötzlich Wehen bekam, sagte sie WPVI.

Als der Busfahrer merkte, was los war, hielt das Fahrzeug an.Williams sagte, es brauchte nur zwei Anstöße, um Baby Mazir zur Welt zu bringen.

Er wurde mit einem Gewicht von 5 Pfund und 12 Unzen geboren, und sowohl Williams als auch Mazir geht es gut nach dem ungewöhnlichen Eintritt des Babys in die Welt.

“Die Leute nennen ihn schon Baby 55. Sie nennen ihn Bus”, sagte Williams.

Die Mutter fügte hinzu, dass ihr die Fahrgäste halfen und eine Frau besonders auffiel.Sie möchte sie finden, damit sie sich bedanken kann.

Jemand im Bus hat nach der Geburt versucht, die Nabelschnur zu durchtrennen, aber Williams hat es ihnen verboten.

Williams erinnerte sich, dass er gesagt hat: “Ich weiß, dass Sie versuchen, die Nabelschnur zu durchtrennen, aber nein, Sie müssen warten, bis der Krankenwagen auf der sicheren Seite ist.” Im Krankenhaus wird die Nabelschnur normalerweise mit einer sterilen Schere abgeklemmt und durchtrennt.

Die Southeastern Pennsylvania Transportation Authority (SEPTA) bestätigte Tekk.tv, dass das Baby im Bus geboren wurde.

Elvira Mendez Crespo von SEPTA sagte Tekk.tv: “So etwas ist nicht üblich.”

Babys in öffentlichen Verkehrsmitteln

Crespo sagte auch, dass am Weihnachtstag ein Baby in der U-Bahn der Market-Frankford Line geboren wurdeim Jahr 2014 und ein weiteres auf der Broad Street Line im Jahr 2012.

Shwana Rogers von SEPTA erzählte WPVI, dass dies das erste Mal in den 27 Jahren, in denen sie Biene war, von einer Geburt in einem Bus gehört hatten mit dem Unternehmen.

Rogers sagte, dass Fahrer zwar für den Umgang mit Notfällen ausgebildet sind, aber nicht für die Geburt von Babys.

Williams sagte, sie habe einen “Schock” gehabt.Was ist passiert.”Das passiert in Filmen oder Fernsehsendungen, nicht im wirklichen Leben”, sagte sie.

Williams’ Erfahrungen kamen, nachdem eine Frau auf einem Flug vom Tschad nach Ägypten über den Sudan geflogen war, Anfang dieses Jahres.

Zum Glück für die Frau namens Kultumah Mohammed saß eine Medizinstudentin im Flugzeug und half ihr, zusammen mit dem Kabinenpersonal ihr Baby zur Welt zu bringen.

Letztes Jahr gab eine FrauGeburt in einem Flugzeug von Delhi nach Bangalore.Ein Arzt war auch an Bord dieses Fluges und konnte ihr helfen.

Share.

Leave A Reply