Rechts- oder Linksgehirn zu sein, läuft auf molekulare Schalter hinaus.

0

Wissenschaftler haben vielleicht eines der rätselhaftesten und hartnäckigsten Rätsel der Neurowissenschaften gelöst: warum manche Menschen “rechtshirnig” sind, während andere “linkshirnig” sind.Die Antwort liegt darin, wie bestimmte Gene auf jeder Seite des Gehirns durch einen Prozess, der epigenetische Regulation genannt wird, “an” und “aus” geschaltet werden.

Die Ergebnisse könnten erklären, warum die Parkinson-Krankheit und andere neurologische Störungen häufig zuerst eine Seite des Körpers betreffen, eine Offenbarung, die weitreichende Auswirkungen auf die Entwicklung möglicher zukünftiger Behandlungen hat.

Die Studie wurde von Viviane Labrie, Ph.D., vom Van Andel Institute geleitet und in der Zeitschrift Genome Biology veröffentlicht.”Die Mechanismen, die der Gehirnasymmetrie zugrunde liegen, waren jahrzehntelang ein Elefant im Raum”, sagte Labrie.

Es ist aufregend, seine Ursache endlich aufzudecken, insbesondere angesichts seines Potenzials, uns dabei zu helfen, Krankheiten wie Parkinson besser zu verstehen und, hoffentlich eines Tages, besser zu behandeln”.Jede Zelle im Gehirn hat die gleichen Gene, aber es ist die Epigenetik, die bestimmt, ob diese Gene “an” oder “aus” geschaltet werden.

Labrie und ihre Mitarbeiter fanden zahlreiche epigenetische Unterschiede zwischen den Hemisphären gesunder Gehirne, die mit Variationen der Genaktivität zusammenhängen.

Insbesondere könnten diese Unterschiede oder Asymmetrie eine Seite des Gehirns anfälliger für neurologische Erkrankungen machen.Zum Beispiel könnten epigenetische Anomalien auf einer Seite des Gehirns diese Hemisphäre anfälliger für die Prozesse machen, die das Absterben von Gehirnzellen bei Parkinson verursachen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Unterschiede im Zelltod über die verschiedenen Hemisphären hinweg führen dazu, dass die charakteristischen Symptome der Krankheit, wie z.B.

Tremor, auf einer Seite des Körpers vor der anderen erscheinen.

Im weiteren Verlauf der Erkrankung sind die Symptome auf der zuerst betroffenen Seite oft mehr….

Share.

Leave A Reply