Regelmäßiges Baden in der Badewanne in Verbindung mit einem geringeren Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben.

0

Regelmäßiges Baden in der Badewanne ist mit einem geringeren Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle verbunden, wie eine Langzeitstudie zeigt, die online in der Zeitschrift Heart veröffentlicht wurde

Und je höher die “Dosis”, desto besser scheint sie für die kardiovaskuläre Gesundheit zu sein, wobei ein tägliches heißes Bad anscheinend schützender ist als ein ein- oder zweimal wöchentlich stattfindendes, wie die Ergebnisse zeigen.Ein damit verbundener Leitartikel klingt jedoch mit Vorsicht zu genießen, da der plötzliche Tod in Verbindung mit heißen Bädern in Japan, wo die Studie durchgeführt wurde, relativ häufig auftritt

Ein Bad wird mit einer guten Schlafqualität und einer besseren Selbstbewertung der Gesundheit in Verbindung gebracht, aber es ist nicht klar, welche langfristigen Auswirkungen es auf das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt, plötzlichem Herztod und Schlaganfall haben könnte.Um dies weiter zu untersuchen, stützten sich die Forscher auf die Teilnehmer der vom Japan Public Health Center durchgeführten Studienkohorte 1, einer bevölkerungsbezogenen Nachverfolgungsstudie von mehr als 61.000 Erwachsenen mittleren Alters (45 bis 59 Jahre).Zu Beginn der Studie im Jahr 1990 füllten etwa 43.000 Teilnehmer einen detaillierten Fragebogen zu ihren Badegewohnheiten und potentiellen Einflussfaktoren aus: Lebensstil, einschließlich Bewegung, Ernährung, Alkoholkonsum, Gewicht (BMI); durchschnittliche Schlafdauer; sowie Anamnese und aktueller Medikamenteneinsatz

Jeder Teilnehmer wurde bis zum Tod oder bis zum Abschluss der Studie Ende Dezember 2009 überwacht, je nachdem, was zuerst eintrat, wobei die endgültige Analyse auf 30.076 Personen basiert.

Share.

Leave A Reply