Respirologe erörtert Gesundheitsrisiken von Vaping.

0

Dr.

Erika Penz (MD), Respirologin am College of Medicine an der Universität von Saskatchewan (USask), sprach das Thema Vaping bei einem kürzlich von der Alumni-Vereinigung des Colleges veranstalteten öffentlichen MEDTalks-Vortrag an.

“Wir haben immer mehr Bedenken bezüglich der Sicherheit der Geräte”, sagte Penz.

Wir verfügen nur über begrenzte Daten, die besagen, dass E-Zigaretten im Großen und Ganzen sicherer in der Anwendung sind, und wir haben nur begrenzte qualitativ hochwertige Daten darüber, wie wirksam sie den Menschen helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören”.Einer der größten Mythen über das Vaping ist, dass es nur Wasser ist.

Tatsächlich, so Penz, handele es sich eigentlich um eine Mischung giftiger Chemikalien.

“Wenn überhaupt, dann nur sehr wenig Wasser beim Vaping.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das sind Chemikalien, die in der Lunge erhitzt und eingeatmet werden”, sagte Penz.E-Zigaretten, auch Vapes genannt, sind ein batteriebetriebenes Rauchgerät, bestehend aus einem Mod, der die Batterie enthält, und einem Tank, der Nikotin, Propylenglykol und flüssige Aromastoffe enthält.

Die Batterie erhitzt einen Docht, der die Flüssigkeit verbrennt, die ein Aerosol – oder Vape – erzeugt, das eingeatmet wird.Als Respirologe konzentriert sich die Forschung von Penz auf das Verständnis der Krankheitslast bei Patienten mit allen Arten von Lungenerkrankungen, einschließlich chronisch obstruktiver Lungenerkrankung, Asthma und Lungenkrebs.

Ihr besonderes Interesse gilt der Raucherentwöhnung und der Frage, wie Jugendliche mit Vaping und Rauchen interagieren.

Penz erwarb ihren Bachelor-Abschluss an der Edwards School of Business, bevor sie ihr Medizinstudium an der McMaster University und ihren Master-Abschluss an der Harvard School of Public Health und der York University absolvierte.Ein weiterer Mythos ist, dass Vaping keine gesundheitlichen Risiken birgt.

Penz hat die negativen gesundheitlichen Auswirkungen von E-Zigaretten untersucht, einschließlich der Exposition gegenüber Dämpfen aus zweiter Hand.

Sie verweist auf den Ausbruch der akuten….

Share.

Leave A Reply