Sanofi bietet 100 Mio. Dosen Hydroxychloroquin im Kampf gegen COVID-19 an.

0

Der französische Pharmariese Sanofi sagte am Freitag, er werde den Regierungen weltweit 100 Millionen Dosen Hydroxychloroquin, ein Medikament gegen rheumatoide Arthritis und Lupus, anbieten, wenn Studien zeigen, dass es sicher zur Behandlung von COVID-19-Patienten eingesetzt werden kann.

Sowohl Hydroxychloroquin, das Sanofi unter dem Markennamen Plaquenil vertreibt, als auch die verwandte Verbindung Chloroquin, ein Medikament gegen Malaria, werden weltweit als potenzielle Waffen im Kampf gegen das Coronavirus untersucht.Insbesondere ein französischer Arzt, Didier Raoult, hat Hoffnungen geweckt, indem er Patienten mit einer Kombination aus Hydroxychloroquin (HQC) und dem Antibiotikum Azithromycin behandelte – eine Initiative, der viele Gesundheitsbeamte mangels strengerer Studien nicht zustimmen wollen.Am Donnerstag traf der französische Staatspräsident Emmanuel Macron in Marseille mit Raoult und seinem Team zusammen, um ihre neuesten Erkenntnisse zu besprechen, obwohl der Präsident sich danach nicht öffentlich zu dem Treffen äußerte.

Sanofi räumte ein, dass “die Interpretationen der verfügbaren vorläufigen Daten über Hydroxychloroquin bei der Behandlung von COVID-19 sehr unterschiedlich sind.”Obwohl Hydroxychloroquin bei Patienten auf der ganzen Welt viel Hoffnung weckt, sollte man nicht vergessen, dass es keine Ergebnisse aus laufenden Studien gibt und die Ergebnisse positiv oder negativ sein können.

“Aber Chief Executive Paul Hudson sagte in einer Erklärung: “Wenn die Studien positiv verlaufen, hoffen wir, dass unsere Spende eine entscheidende Rolle für die Patienten spielen wird”.Auch andere Unternehmen haben zugesagt, die Medikamente anzubieten, so die Schweizer Novartis, die 130 Millionen Dosen Chloroquin vorschlägt, und der israelische Generikahersteller Teva….

Share.

Leave A Reply