SARS-CoV-2-Infektion bei Katzen möglich – sie erkranken jedoch nicht an COVID-19 – Gesundheit

0

Im Labor infizierten die Forschenden drei Katzen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 aus.

Das Virus wurde zuvor aus einem menschlichen Patienten isoliert.

Dann setzten sie jeweils ein infiziertes Tier mit einem nicht infizierten Tier in einen Käfig.

Nach einem Tag wies das Team bei zwei der zuvor nicht infizierten Tiere das Coronavirus in den Nasengängen nach.

Drei Tage später war das Virus bei allen Katzen nachweisbar.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Innerhalb von sechs Tagen verloren alle Katzen das Virus wieder.

Bei Rektalabstrichen wurde kein Virus entdeckt.

Forschende der University of Wisconsin School of Veterinary Medicine zeigten in Laborversuchen, dass sich Katzen leicht mit dem neuartigen Virus SARS-CoV-2 infizieren können.

Zudem scheint sich das Virus auch unter den Katzen auszubreiten.

Die Forschungsergebnisse wurden kürzlich in dem renommierten „New England Journal of Medicine“ vorgestellt.

Katzen können sich einer aktuellen Studie zufolge leicht mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizieren.

Die Tiere zeigen jedoch keine Anzeichen einer COVID-19-Erkrankung.

Möglicherweise können sie das Virus auch auf andere Katzen übertragen.

Sind Katzen stille Coronavirus-Überträger?

„Das war ein wichtiger Befund für uns – die Katzen hatten keine Symptome“, erläutert Forschungsleiter Yoshihiro Kawaoka.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Katzen in der Lage sind, sich mit dem Virus zu infizieren, wenn sie erkrankten Menschen oder infizierten Katzen begegnen.

Die Studie stützt somit eine Forschungsarbeit, die kürzlich in dem renommierten Fachjournal „Science“ vorgestellt wurde.

Dort wurde ebenfalls nahegelegt, dass Katzen und Frettchen sich mit SARS-CoV-2 infizierten und möglicherweise das Virus weitergeben können.

Katzen können sich mit SARS-CoV-2 infizieren

„Das ist etwas, das die Menschen im Auge behalten sollten“, ergänzt Peter Halfmann aus dem Studienteam.

Bei Quarantänen in häuslicher Umgebung könnten Katzen womöglich eine Rolle spielen.

Die Forschenden raten dazu, den Kontakt mit den Tieren zu vermeiden, falls Katzenhalter COVID-19-Symptome zeigen.

Zudem sollten auch die Katzen nicht das Haus verlassen, solange der Halter, beziehungsweise die Halterin unter Quarantäne steht.

Derzeit gibt es allerdings keine Beweise oder dokumentierte Fälle, bei denen das Virus von Katzen auf den Menschen übertragen wurde, betonen die Forschenden.

Der Mensch bleibt das größte Infektionsrisiko für andere Menschen.

„Es ist viel wahrscheinlicher, dass Katzen COVID-19 von Ihnen bekommen, als dass Sie es von einer Katze bekommen“, fügt Keith Poulsen, der Direktor des Veterinary Diagnostic Laboratory von Wisconsin hinzu.

Der Tierfachmann hält es für unbedenklich, die Katzen zu streicheln oder mit Ihnen zu spielen.

Wer positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde, sollte die Interaktionen mit dem Haustier jedoch lieber einschränken.

Er rät Katzenhalterinnen und -haltern zudem dazu, immer eine zweiwöchige Versorgung mit Lebensmitteln und gegebenenfalls mit Medikamenten für die Tiere im Haus bereitzuhalten.

(vb)

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden.

Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.

Tekk.tv Gesundheit 

Share.

Leave A Reply