Schlüsselzellen in der Nase als wahrscheinliche Eintrittspforten des COVID-19-Virus identifiziert.

0

Zwei spezifische Zelltypen in der Nase wurden als wahrscheinliche Erstinfektionspunkte für das COVID-19-Coronavirus identifiziert.

Wissenschaftler entdeckten, dass Kelch- und Flimmerzellen in der Nase einen hohen Gehalt an Eintrittsproteinen aufweisen, die das COVID-19-Virus verwendet, um in unsere Zellen zu gelangen.

Die Identifizierung dieser Zellen durch Forscher des Wellcome Sanger Institute, des University Medical Centre Groningen, der Universität Cote d’Azur und des CNRS, Nizza, und ihre Mitarbeiter im Rahmen des Human Cell Atlas Lung Biological Network könnte dazu beitragen, die hohe Übertragungsrate von COVID-19 zu erklären.Wie heute (23.

April) in Nature Medicine berichtet, ist diese erste Veröffentlichung mit dem Lung Biological Network Teil der laufenden internationalen Bemühungen, die Daten des Human Cell Atlas zum Verständnis von Infektion und Krankheit zu nutzen.

Sie zeigt ferner, dass Zellen im Auge und einigen anderen Organen ebenfalls die viralen Eintrittsproteine enthalten.

Die Studie sagt auch voraus, wie ein wichtiges Eintrittsprotein zusammen mit anderen Genen des Immunsystems reguliert wird, und zeigt mögliche Ziele für die Entwicklung von Behandlungen zur Verringerung der Übertragung auf.Die neue Coronavirus-Krankheit COVID-19 beeinträchtigt die Lunge und die Atemwege.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Symptome des Patienten können grippeähnlich sein, einschließlich Fieber, Husten und Halsschmerzen, während bei manchen Menschen keine Symptome auftreten, aber dennoch ein übertragbares Virus vorhanden sein kann.

In den schlimmsten Fällen verursacht das Virus eine Lungenentzündung, die letztlich zum Tod führen kann.

Man geht davon aus, dass das Virus durch Atemtröpfchen, die beim Husten oder Niesen einer infizierten Person entstehen, verbreitet wird und innerhalb der betroffenen Gebiete leicht übertragbar zu sein scheint.

Bislang hat sich das Virus in mehr als 184 Länder ausgebreitet und mehr als 180.000 Menschenleben gefordert.Wissenschaftler auf der ganzen Welt versuchen, genau zu verstehen, wie sich das Virus verbreitet, um die Übertragung zu verhindern und einen Impfstoff zu entwickeln…..

Share.

Leave A Reply