Sonderzahlungen motivieren Nüchternheit und Beschäftigung bei Menschen, die sich von einer Sucht erholen.

0

Nach einer einjährigen Studie an Menschen mit Opioidabhängigkeit berichten Forscher von Johns Hopkins Medicine über Belege dafür, dass die Hinzufügung von 8 Dollar pro Stunde zu ihrem Gehaltsscheck dazu beitragen kann, dass Menschen in Genesung länger drogenfrei bleiben und dass sie ermutigt werden, eine reguläre Arbeit zu finden und zu behalten.

Die Forscher sagen, dass Armut ein unabhängiger Risikofaktor für Drogenmissbrauch ist, den die Behandlungspläne weitgehend ignorieren.In einem Bericht über die Studie, der im Journal of Epidemiology & Community Health online Feb.

21 Feb.

beschrieben wird, sagen die Ermittler, dass ihre Intervention in einkommensschwachen Gegenden weit verbreitet sein könnte, um die Beschäftigung zu fördern, den Drogenkonsum zu reduzieren und den von der Opioidkrise Betroffenen zu helfen, sich wieder besser in ihre Gemeinden zu integrieren.”Wir hatten auf ein positives Ergebnis unserer Studie gehofft, aber ich glaube nicht, dass sie so gut funktioniert”, sagt Dr.

August Holtyn, Assistenzprofessor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der Johns Hopkins University School of Medicine.Holtyn sagt, dass dieser finanzielle Anreiz von Dr.

Kenneth Silverman, Professor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der medizinischen Fakultät der Johns Hopkins Universität, konzipiert wurde.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten entwickelt er therapeutische Arbeitsplatzstrategien, um die Beschäftigung zu fördern und gleichzeitig den Drogenkonsum zu reduzieren.Für diese Studie rekrutierte das Forschungsteam 91 Teilnehmer aus dem Center for Learning and Health auf dem Campus des Johns Hopkins Bayview Medical Center in Baltimore, Maryland.

Die Teilnehmer waren zwischen 21 und 74 Jahre alt und erhielten 8 Dollar pro Stunde mit einem optionalen Bonus von 2 Dollar, da sie eine dreimonatige Berufsausbildung und Drogentests absolvierten.

Alle Teilnehmer wurden dann eingeladen, mit einem Beschäftigungsspezialisten zusammenzuarbeiten, um ihnen bei der Suche nach einem Arbeitsplatz in der Gemeinde zu helfen.Etwa 56% der Teilnehmer waren Afroamerikaner, etwa 40% waren….

Share.

Leave A Reply