Sozioökonomie, Metabolisches Syndrom und Osteopenie bei postmenopausalen Frauen.

0

Die erhöhte Prävalenz des metabolischen Syndroms und der Osteoporose bei postmenopausalen Frauen hat mehrere Forschungsstudien veranlasst, die Gründe dafür zu verstehen.

Eine neue Studie aus Südkorea untersuchte den Zusammenhang zwischen sozioökonomischem Status, ungesunder Lebensweise und ernährungsbedingten Faktoren und der Koexistenz von metabolischem Syndrom und Osteoporose.

Die Studienergebnisse werden heute online in Menopause, der Zeitschrift der North American Menopause Society (NAMS), veröffentlicht.Metabolisches Syndrom und Osteoporose beeinträchtigen nicht nur die Lebensqualität einer Frau, sondern stellen auch eine erhebliche finanzielle Belastung dar.

Frühere Studien haben angedeutet, dass diese Gesundheitsprobleme durch Lebensstil, genetische, metabolische, Ernährungs- und Hormonfaktoren beeinflusst werden.

Insbesondere hat sich gezeigt, dass Rauchen die Kalziumabsorption beeinträchtigt.

Darüber hinaus wurde eine umgekehrte Beziehung zwischen dem metabolischen Syndrom und der Aufnahme von Kohlenhydraten, Vitaminen (A, C und D), Kalzium, Früchten und Milchprodukten festgestellt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

In ähnlicher Weise steht Osteoporose in umgekehrter Beziehung zu einer höheren Zufuhr von Vitamin D, Fisch und Milchprodukten.Obwohl diese Beziehungen im Mittelpunkt anderer Studien standen, ist diese Studie, an der fast 2.000 postmenopausale Frauen im Alter zwischen 45 und 65 Jahren beteiligt waren, die erste bekannte Studie, die sich mit dem Status einer Frau in den Wechseljahren befasst.

Die Forscher fanden heraus, dass 32,5% der Studienteilnehmer sowohl am Metabolischen Syndrom als auch an Osteoporose litten.

Gesundheitsbezogenes Verhalten (einschließlich körperlicher Aktivität, Alkoholkonsum und Rauchen) und ernährungsbezogene Faktoren (wie die Aufnahme von Nährstoffen, Essgewohnheiten und Ernährungsunsicherheit) wurden untersucht, um ihren Einfluss auf die Prävalenz sowohl des metabolischen Syndroms als auch der Osteoporose zu bestimmen.Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Koexistenz von metabolischem Syndrom und Osteoporose….

Share.

Leave A Reply