Studie zeigt Grange als “natürlichen Partner” für die Ausweitung der Gesundheitsversorgung.

0

Im andauernden Kampf um die Beseitigung von Ungleichheiten in der Gesundheitsversorgung in ländlichen Gemeinden in den USA hat eine kürzlich von der Oregon State University durchgeführte Studie ergeben, dass sich der perfekte Partner im Dunkeln verstecken könnte.Das 1867 gegründete Gehöft, das offiziell den Namen National Grange of the Order of Patrons of Husbandry trägt, ist eine Organisation auf Gemeindeebene, die wahrscheinlich jedem bekannt ist, der Zeit in einer Kleinstadt verbracht oder eine Grafschaftsmesse besucht hat.

Neben der politischen Interessenvertretung für die Landwirte sind die Aufgaben des Gutshofes in Bezug auf Gemeinschaft und Familie auch eng mit den Zielen der öffentlichen Gesundheit verbunden.Die Studie der OSU, die kürzlich im Journal of Community Health veröffentlicht wurde, überprüfte die wissenschaftliche Literatur, in der das Gehöft erwähnt wurde, sowohl in medizinischen als auch in landwirtschaftlichen Publikationen.

Die Forscher überprüften auch die eigenen Materialien der Grange, um die Schlüsselbotschaften der Organisation für die letzten zwei Jahrzehnte zu bewerten.Ein bedeutender Teil dieser Veröffentlichungen befasste sich mit den Bereichen Gesundheit und Gesundheitsversorgung, sozialer Zusammenhalt und Gemeinschaftskontext, wirtschaftliche Stabilität – einschließlich Nahrungsmittelinstabilität – sowie Nachbarschaft und bebaute Umwelt.Im Vergleich zu großen Städten haben ländliche Gemeinden weniger Zugang zu Gesundheitsdiensten.

Die Bevölkerung ist im Allgemeinen älter als die Stadtbevölkerung; in den Städten gibt es weniger Spazierwege und andere….

Share.

Leave A Reply