Texas AG sagt Trump hätte ‘verloren’ Staat, wenn es nicht blockiert Mail-in Ballots Anwendungen versandt werden

0

Texas AG sagt Trump hätte ‘verloren’ Staat, wenn es nicht blockiert Mail-in Ballots Anwendungen versandt werden

Der texanische Generalstaatsanwalt Ken Paxton, ein Republikaner, sagte, dass der ehemalige Präsident Donald Trump in Texas bei der Wahl 2020 verloren hätte, wenn sein Büro die Bezirke nicht erfolgreich daran gehindert hätte, die Anträge für Briefwahlstimmen an alle registrierten Wähler zu verschicken.

Harris County, in dem die Stadt Houston liegt, wollte aufgrund der COVID-19-Pandemie Anträge für Briefwahlen an seine rund 2,4 Millionen registrierten Wähler verschicken. Der konservative Oberste Gerichtshof von Texas blockierte den Bezirk jedoch, nachdem er mit einer Klage von Paxtons Büro konfrontiert wurde, dies zu tun.

“Wenn wir Harris County verloren hätten – Trump hat in Texas um 620.000 Stimmen gewonnen. Harris County Briefwahlstimmen, die sie aussenden wollten, waren 2,5 Millionen, die waren alle illegal und wir waren in der Lage, jeden einzelnen von ihnen zu stoppen,” Paxton sagte der ehemalige Trump-Berater Steve Bannon während der letzteren War Room Podcast am Freitag.

“Hätten wir das nicht getan, wären wir in der gleichen Situation gewesen – wir wären am Wahltag gewesen, ich habe in der Wahlnacht zugesehen und ich wusste, als ich sah, was in diesen anderen Staaten passiert, dass das Texas gewesen wäre. Wir wären in demselben Boot gewesen. Wir würden einer dieser Kampfstaaten gewesen sein, dass sie Stimmen in Harris County für drei Tage gezählt wurden und Donald Trump würde die Wahl verloren haben,” die republikanische offizielle sagte.

Bemerkenswerterweise verwechselte der texanische Generalstaatsanwalt in seinen Bemerkungen zu Bannon Briefwahlstimmen mit Anträgen auf Briefwahlstimmen. Harris County hat nicht versucht, tatsächliche Stimmzettel an registrierte Wähler zu versenden – nur Anwendungen, um sie zu beantragen, wenn der einzelne Wähler einen wollte.

Wie Paxton betonte, gewann Trump den traditionell konservativen südwestlichen Bundesstaat mit mehr als 600.000 Stimmen. Während Präsident Joe Biden 46,5 Prozent der mehr als 11,3 Millionen Stimmen des Staates erhielt, gewann Trump rund 52,1 Prozent. Umfragen im Vorfeld der Wahl hatten darauf hingedeutet, dass Biden eine Chance hätte, den roten Bundesstaat umzukrempeln, der zuletzt 1976 für einen demokratischen Präsidentschaftskandidaten gestimmt hat.

Eine Analyse der US-Wahlgesetze durch die Northern Illinois University aus dem Jahr 2020 stufte Texas als den schwierigsten Staat für die Wahl ein. Während die Briefwahl in dem Bundesstaat für alle über 65-Jährigen ohne Entschuldigung erlaubt ist, verlangt der Staat von den Jüngeren, dass sie einen triftigen Grund dafür haben. Dies ist eine kurze Zusammenfassung.

Share.

Leave A Reply