Texas Frau Amy McCay mit Verbrechen Angriff nach Shoving Deputy aufgeladen, Husten auf Menschen

0

Texas Frau Amy McCay mit Verbrechen Angriff nach Shoving Deputy aufgeladen, Husten auf Menschen

Eine texanische Frau namens Amy McCay wurde wegen schwerer Körperverletzung angeklagt, nachdem sie angeblich einen Polizeiabgeordneten geschubst und auf Menschen gehustet hatte.

Der angebliche Vorfall ereignete sich am 1. Juni 2021 in den Houston Premium Outlets in Houston Texas. Deputies unter Constable Mark Herman reagierten auf einen Bericht über eine Störung in einem Tory Burch-Geschäft. Das Geschäft verkauft Damenbekleidung und Haushaltswaren.

Als die Deputies eintrafen, sagten ihnen die Angestellten, dass McCay sich geweigert hatte, das Geschäft zu verlassen. McCay soll sich über die Vorschriften des Ladens hinweggesetzt haben, wonach Kunden eine Maske tragen müssen. Die Mitarbeiter sagten auch, McCay habe andere Kunden angehustet, laut einem öffentlichen Facebook-Post von Mark Herman, dem Constable des vierten Bezirks von Harris County.

Ein Wachtmeister Stellvertreter angeblich näherte McCay und sagte ihr, mit der Politik des Ladens zu erfüllen. McCay weigerte sich angeblich und schob dann den Stellvertreter. Die Polizei verhaftete sie und klagte sie wegen Angriffs auf einen Polizeibeamten an, ein Kapitalverbrechen.

Deputies buchte sie in der Harris County Jail. Ihre Kaution wurde auf 10.000 Dollar festgesetzt. Bei einer Verurteilung drohen ihr zwei bis zehn Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von bis zu 10.000 Dollar.

Der republikanische Gouverneur von Texas, Greg Abbott, verhängte ursprünglich im Juli 2020 eine landesweite Maskenpflicht. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Bundesstaat mit über 10.000 täglich neu gemeldeten Fällen von COVID-19 seinen damaligen Höchststand erreicht.

Im darauffolgenden März kündigte Abbott jedoch die Aufhebung des Mandats an, als die Zahl der neuen Fälle bei etwa 3.000 pro Tag lag. Die Aufhebung trat am 10. März in Kraft.

“Die Aufhebung des landesweiten Mandats bedeutet nicht das Ende der persönlichen Verantwortung”, sagte Abbott zu der Zeit. “Es ist nur so, dass jetzt staatliche Mandate nicht mehr benötigt werden.”

Nach der Aufhebung warnten mehrere Staatsbeamte die Einwohner, dass Geschäfte immer noch von Kunden verlangen könnten, Masken zu tragen. Personen, die sich weigerten, konnten den Service verweigern oder sogar mit einer Strafanzeige belegt werden, wenn sie sich unmaskiert auf dem Gelände eines Geschäfts aufhielten.

Zu dieser Zeit nannte der Polizeichef von Houston, Art Acevedo, Abbotts Aufhebung einen “Schritt in die falsche Richtung”. Acevedo sagte, er erwarte, dass die Polizei einen Anstieg der Service-Anrufe zu sehen, wie trotzig Kunden weigerte sich, Masken innerhalb von Unternehmen zu tragen. Er fügte hinzu, dass Leute, die sich weigerten, sich vor Ort zu fügen, wegen kriminellen Hausfriedensbruchs angeklagt werden könnten.

“Ich möchte die Mitglieder des Geschäfts daran erinnern. Dies ist eine kurze Zusammenfassung.

Share.

Leave A Reply