‘Tote Stadt’: Singapur schließt Arbeitsplätze im Kampf gegen das Virus.

0

Singapurs normalerweise belebter Geschäftsbezirk war am Dienstag fast menschenleer, da die meisten Arbeitsplätze im Stadtstaat geschlossen wurden, um die Ausbreitung des Coronavirus nach einem Anstieg der Fälle einzudämmen.

Das Finanzzentrum wurde dafür gelobt, dass es ein strenges Test- und Rückverfolgungsregime für Kontakte von Kranken anwendet, um seinen Ausbruch weitgehend unter Kontrolle zu halten, aber in den letzten Tagen ist die Zahl der Neuinfektionen sprunghaft angestiegen.Die Behörden haben sich zuvor gegen die Art drakonischer Maßnahmen, wie sie in den am schlimmsten betroffenen Ländern zu beobachten waren, gewehrt, aber jetzt haben sie die Schließung aller Unternehmen, die als nicht notwendig erachtet wurden, sowie von Schulen angeordnet und die Menschen gebeten, zu Hause zu bleiben.

Am Dienstagmorgen gab es nur eine Handvoll Menschen auf einem normalerweise überfüllten Hauptplatz im Geschäftsviertel, da die Arbeitsplätze geschlossen waren.

“Es fühlt sich an wie eine tote Stadt, alle haben Angst, sie verstecken sich alle zu Hause”, sagte Jenny Lee, die bei einem Versicherungsmakler arbeitet, gegenüber AFP.”Alle Menschenmassen sind verschwunden.

“Premierminister Lee Hsien Loong forderte die Singapurer auf, “unseren Teil zur Unterstützung unserer medizinischen Fachkräfte beizutragen, indem sie zu Hause bleiben und sich an die verbesserten Maßnahmen halten”.

Die Schulen werden ab Mittwoch geschlossen, wobei die strengeren Einschränkungen einen Monat dauern werden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der Stadtstaat meldete am Montag 66 weitere COVID-19-Fälle, womit die Gesamtzahl der Fälle bisher auf 1.375 gestiegen ist, darunter sechs Todesfälle.Obwohl diese Zahlen im Vergleich zu vielen anderen Ländern niedrig sind, haben die Behörden dennoch beschlossen, Maßnahmen zu ergreifen, nachdem die Zahl der lokal übertragenen Fälle in der Stadt um 5,7 Millionen gestiegen ist.

Die Regierung stellte am Wochenende fast 20.000 ausländische Wanderarbeiter für zwei Wochen unter Quarantäne, nachdem in ihren Schlafsälen eine wachsende Zahl von Infektionen entdeckt worden war.

Eine große Anzahl ausländischer Arbeitskräfte, meist aus Südasien, arbeiten in….

Share.

Leave A Reply