Überladene Leichenhallen, Massengräber und infektiöse Überreste: Wie Gerichtsmediziner mit den Coronavirus-Toten umgehen.

0

Die meisten Wissenschaftler und Ärzte in der Coronavirus-Krise arbeiten daran, die Lebenden zu retten.

Diejenigen, die auf dem Gebiet der forensischen Pathologie tätig sind, konzentrieren sich jedoch auf die Toten.

Ahmad Samarji, ein im Libanon ansässiger Gelehrter für forensische Wissenschaften, berichtet über die außerordentlichen Herausforderungen, denen Gerichtsmediziner und Pathologen in den Ausbruchsgebieten gegenüberstehen, in denen die Regierungen “sehr begrenzte, aber wesentliche Entscheidungen” treffen müssen, um eine gefährliche Anhäufung von Leichen zu vermeiden.

Dieses Q+A wurde für die Veröffentlichung redigiert und verdichtet.Welche Rolle spielen Gerichtsmediziner bei einer Pandemie? Gerichtsmediziner sind Ärzte, die Recht und Medizin integrieren, um die Ursache, den Mechanismus, die Art und Weise und den Zeitpunkt des Todes einer Person zu bestimmen.

Ihre alltägliche Arbeit hat wichtige rechtliche, soziale und wirtschaftliche Konsequenzen für die Familienmitglieder des Verstorbenen und für die Allgemeinheit.Während einer Pandemie sind forensische Pathologen stark an der Bewältigung der Krise beteiligt, entweder innerhalb ihrer lokalen Gemeinschaften oder als Teil einer humanitären Mission, die mit gefährdeten Gemeinschaften im Ausland arbeitet.

Ihre Rolle in diesen äußerst schwierigen Zeiten besteht darin, die ordnungsgemäße Verwaltung von Leichen sicherzustellen, die Verbreitung des Virus zu minimieren und Behörden, Krankenhäuser und Bestattungsunternehmen über die “Do’s and Don’ts” im Umgang mit diesen Leichen zu informieren.In der Medizin geht man allgemein davon aus, dass der Umgang mit Verstorbenen nicht die gleiche Dringlichkeit erfordert wie die Arbeit mit einem akut erkrankten Patienten, und in der Regel stimmt das auch.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Bei einer Pandemie wie COVID-19 kann jedoch eine große Zahl von Toten schnell die lokalen Kapazitäten übersteigen, wenn nicht rechtzeitig gehandelt wird.

Bei hochinfektiösen Krankheiten ist es dringend erforderlich, dass die postmortalen Verfahren – vom Tod, der Untersuchung, Zertifizierung, Registrierung und Freigabe der Leiche bis zur sicheren Einäscherung oder….

Share.

Leave A Reply