Weitere Studien werden gefordert, nachdem 7 Teenager-Jungen nach einer COVID-19-Impfung eine Herzentzündung erlitten haben

0

Weitere Studien werden gefordert, nachdem 7 Teenager-Jungen nach einer COVID-19-Impfung eine Herzentzündung erlitten haben

Mehrere Jungen im Teenageralter, die nach der zweiten Dosis des Impfstoffs COVID-19 eine nicht lebensbedrohliche Herzentzündung erlitten, haben Gesundheitsbehörden dazu veranlasst, zu untersuchen, ob es sich bei diesen Fällen um eine seltene Nebenwirkung des Impfstoffs bei Teenagern und jungen Erwachsenen handeln könnte.

Laut einem Artikel, der am Freitag online in der Fachzeitschrift Pediatrics veröffentlicht wurde, traten bei sieben Jungen im Teenageralter in den USA nach der zweiten Dosis des Pfizer-Impfstoffs Herzentzündungen auf, aber es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um zu beweisen, dass die Fälle mit dem Impfstoff in Verbindung stehen.

Keiner der Jungen, die zwischen 14 und 19 Jahre alt waren, war kritisch krank, aber bildgebende Tests zeigten eine Art von Herzmuskelentzündung, die Myokarditis genannt wird. Sie alle erhielten im April oder Mai eine zweite Dosis von Pfizer.

Sie waren alle gesund genug, um nach zwei bis sechs Tagen im Krankenhaus nach Hause zu gehen, und es geht ihnen ziemlich gut”, so Dr. Preeti Jaggi, eine Spezialistin für Infektionskrankheiten an der Emory University und Mitautorin des Pediatrics-Berichts.

Jaggi fuhr fort, dass Nachuntersuchungen notwendig sind, um die Ergebnisse der sieben Jungen zu überwachen, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass die Entzündung vorübergehend war.

Weitere Berichte der Associated Press finden Sie weiter unten:

Nur einer der sieben Jungen im Pediatrics-Bericht hatte Hinweise auf eine mögliche frühere COVID-19-Infektion, und die Ärzte stellten fest, dass keiner von ihnen eine seltene entzündliche Erkrankung hatte, die mit dem Coronavirus in Verbindung steht.

Die Fälle sind ein Echo auf Berichte aus Israel über junge Männer, bei denen die Diagnose nach einer Impfung von Pfizer gestellt wurde.

Die U.S. Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben im letzten Monat Ärzte gewarnt, dass sie eine kleine Anzahl von Berichten über Herzentzündungen bei Teenagern und jungen Erwachsenen nach den mRNA-Impfstoffen von Pfizer und Moderna beobachten.

Die CDC hat nicht festgestellt, ob es wirklich eine Verbindung zu den Schüssen, und weiterhin darauf drängen, jeder 12 und älter erhalten geimpft gegen COVID-19, die weitaus riskanter als der Impfstoff. Der Pfizer-Impfstoff ist bereits für 12-Jährige erhältlich, die Moderna-Impfung ist nur für Erwachsene zugelassen.

Diese Art von Herzentzündung kann durch eine Vielzahl von Infektionen verursacht werden, einschließlich einer Infektion mit COVID-19, sowie durch bestimmte Medikamente – und es gab seltene Berichte nach anderen Arten von Impfungen.

Die Behörden werden herausfinden müssen, ob Fälle nach einer COVID-19-Impfung häufiger auftreten als diese erwartete “Hintergrundrate”.

Für jetzt, die CDC. Dies ist eine kurze Zusammenfassung.

Share.

Leave A Reply