Welche Pflanzen sind giftig für Katzen?Was Sie drinnen und im Garten vermeiden sollten

0

Neugier hat die Katze getötet, aber die größte Gefahr für ein geliebtes Haustier könnten tatsächlich die scheinbar harmlosen Pflanzen sein, die in einem Haus lauern.

Die meisten Katzen sind wählerische Kreaturen, und weil sie dazu neigen, vorsichtig zu sein, wasWenn sie fressen, sind Vergiftungen laut der International Cat Care Organization im Allgemeinen selten.

Um jedoch auf der sicheren Seite zu sein, hier eine Liste der am häufigsten für Katzen giftigen Pflanzen, damit sie nicht in Ihrem Zuhause wachsen oderGarten.

Sind Lilien für Katzen giftig?

Die Toxizität von Lilien ist für Katzen besonders gefährlich und kann zum Tod führen.Die gesamte Lilienpflanze ist giftig: vom Stängel bis zu den Blüten, Blättern, Zwiebeln, Pollen und sogar dem Wasser in der Vase, warnt Dr. Jerry Klein, Chief Veterinary Expert des American Kennel Club.

“Signs maybeginnen mit Speichelfluss und Erbrechen, Bauchschmerzen, anormalen Herzfrequenzen, können jedoch innerhalb von 48 Stunden zu einer ernsthaften vollständigen Urinabschaltung führen, die normalerweise tödlich ist”, sagte Klein zu Tekk.tv.

Der Konsum tritt am häufigsten auf, wenn Pollen, die von der Pflanze gefallen sind, während der Fellpflege vom Fell der Katze geleckt werden, so die britische Wohltätigkeitsorganisation Cats Protection.

Klein stimmte zu und erklärte, dass Blumenarrangements die häufigste Ursache sindder Lilienexposition gegenüber Katzen.

“Jeder Teil der Lilie ist für Katzen extrem gefährlich”, sagte Pam Johnson-Bennett, Expertin für Katzenverhalten und Autorin gegenüber Tekk.tv.”Sogar der Kontakt mit Pollen kann zu akuten Nierenschäden führen.”

Es gibt viele Arten von Lilien, aber die gefährlichsten und potenziell tödlichsten sind echte Lilien.Dazu gehören Tiger-, Tag-, asiatische, Oster- und japanische Schaulilien.

Tulpe und Hyazinthe

Diese bunten Blumen sind für viele Haustiere schädlich – vor allem wegen ihrer Zwiebeln,die giftig sind, wenn sie verschluckt werden.

“Diese Pflanzen enthalten normalerweise spezifische Giftstoffe in der gesamten Pflanze (Glykoside), aber die Verbindungen neigen dazu, viel konzentriertere Alkaloide in der Zwiebel zu haben”, sagte Klein zu Tekk.tv.

“Glykosidtoxizität zeigt sich normalerweise bei gastrointestinalen Symptomen wie Speichelfluss, Erbrechen und Durchfall, kann aber in extremen Fällen bis zu neurologischen und kardialen Veränderungen reichen.”

Tulpen undHyazinthen enthalten auch das Alkaloid Tuliposid A, fügte Klein hinzu.

Da die Zwiebeln häufiger von neugierigen Hunden im Hintergarten ausgegraben werden, stellen diese Blumen normalerweise ein geringeres Risiko für Hauskatzen dar.

Oleander

Diese beliebte Ziergartenpflanze gilt als giftig für Katzen, da sie Herzglykoside enthält – organische Verbindungendie das Potenzial haben, Reizungen des Magen-Darm-Trakts, Herzfunktionsstörungen, Hypothermie und sogar den Tod zu verursachen.

Herzglykoside hemmen die Natrium-/Kaliumpumpe in den Zellen, verursachen Hyperkaliämie (hoher Kaliumgehalt) und erhöhen den intrazellulären Kalziumspiegel, was zuauf Herzreizbarkeit und Arrhythmien laut ASPCA Animal Poison Control Center.Glykoside senken auch den Sympathikustonus und erhöhen den Vagustonus, was zu Bradykardie (langsamer Herzschlag) und Herzblock führt.

Symptome, auf die Sie achten sollten, sind Erbrechen, Durchfall, Bradykardie oder Tachykardie (schneller Herzschlag), Blutdruckänderungenoder Lethargie.

Herbstkrokus

Diese hübschen Pflanzen enthalten Colchicin, das für Katzen extrem giftig ist.Es kann mehrere Organschäden wie Nieren- und Leberschäden, schweres und blutiges Erbrechen, Durchfall und Atemversagen verursachen, stellt die ASPCA fest.

Die Symptome können sich um mehrere Tage verzögern, daher ist es wichtig, einen Tierarzt aufzusuchen, wennSie vermuten, dass Ihre Katze die Pflanze aufgenommen hat.

Iris

Die Iris kann bei Verzehr oder Kontakt Gewebereizungen verursachen.Laut der Pet Poison-Helpline kann die Einnahme zu Sabbern, Erbrechen, Durchfall und Lethargie führen.

Friedenslilie

Diese Zimmerpflanze kommt in vielen Haushalten und Büros vor.Trotz ihres Namens gehört sie nicht wirklich zur Familie der Liliaceae.

“Friedenslilien enthalten Kalziumoxalatkristalle, die Brennen und Reizungen der Schleimhäute des Mundes, der Speiseröhre und des Magens verursachenSpeichelfluss, Erbrechen, Durchfall”, sagte Klein zu Tekk.tv.

Anzeichen von.Tekk.tv-Nachrichten

Share.

Leave A Reply