Werfen Sie die Spritze weg: Die neue Formulierung ermöglicht die orale Verabreichung vieler injizierbarer Medikamente, einschließlich Insulin.

0

Ein neues Startup-Unternehmen, i2O Therapeutics, hat die Kommerzialisierung von an der Harvard-Universität entwickelten Innovationen in Angriff genommen, die es Patienten und Klinikern eines Tages ermöglichen könnten, auf Spritzen zugunsten von Pillen zu verzichten.Mit Hilfe von Technologien für ionische Flüssigkeiten, die im Labor des Harvard-Bioingenieurs Samir Mitragotri entwickelt wurden, können biologische Therapien, die normalerweise per Nadel verabreicht werden müssten, neu formuliert und als Pillen zur oralen Verabreichung verkapselt werden.

Das Harvard Office of Technology Development hat i2O Therapeutics eine Exklusivlizenz für die Technologie erteilt, um sichere und wirksame orale Formulierungen für eine Reihe von Biologika, großen Molekülen und peptidbasierten Pharmazeutika zu entwickeln.

Das Unternehmen hat von Sanofi Ventures und dem JDRF T1D-Fonds 4 Mio.

USD an Startkapital aufgebracht, um seine Mission voranzubringen, und wird sich zunächst auf die Entwicklung von Formulierungen für GLP1-Analoga konzentrieren, glukagonähnliche Peptide, die den Glukosespiegel zur Behandlung von Diabetes ausgleichen helfen.”Unsere Technologie hat das Potenzial, die orale Verabreichung hochwertiger Medikamente auf sicherere, wirksamere und patientenfreundlichere Weise zu ermöglichen und auch die Behandlungslast für Dutzende von Therapeutika zu verringern, die bisher auf die intravenöse oder subkutane Verabreichung beschränkt waren”, sagte Mitragotri, der Hiller-Professor für Bioingenieurwesen und Hansjorg Wyss-Professor für biologisch inspiriertes Ingenieurwesen an der Harvard John A.

Paulson School of Engineering and Applied Sciences (SEAS) und Mitglied der Kernfakultät des Harvard Wyss Institute for Biologically Inspired Engineering ist.Drei Haupthindernisse verhindern typischerweise die Verabreichung von Proteinwirkstoffen über den Mund.

Verdauungsenzyme im Darm können die Moleküle leicht destabilisieren; eine dünne Schleimschicht im Darm stellt eine physikalische Barriere dar; und die Zellen, die die Darmwand auskleiden, haben extrem enge Verbindungen, die….

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Share.

Leave A Reply