WHO: Andere werden die Mautgebühren für Virustod revidieren, wie China.

0

<img width="702" height="336" src="https://tekk.tv/wp-content/uploads/2020/04/WHO-others-will-revise-virus-death-tolls-like-China.jpg" class="attachment-main-featured size-main-featured wp-post-image" alt="coronavirus" title="WHO: andere werden die Gebühren für den Virustod wie China überarbeiten.

“>Die Weltgesundheitsorganisation sagte am Freitag, dass viele Länder wahrscheinlich China bei der Revision ihrer Sterbegebühren folgen werden, sobald sie beginnen, die Coronavirus-Krise in den Griff zu bekommen.Wuhan, das Epizentrum des COVID-19, räumte Fehler bei der Zählung der Todesopfer ein und erhöhte die Zahl der Todesopfer abrupt um 50 Prozent, nachdem die Welt zunehmend Zweifel an der chinesischen Transparenz des Ausbruchs hegte.

Die WHO sagte, Wuhan sei von dem Virus, das im Dezember in der Stadt auftauchte, überwältigt worden, und die Behörden seien zu überfordert gewesen, um sicherzustellen, dass alle Todesfälle und Infektionen ordnungsgemäß registriert würden.Die Behörden in Wuhan versuchten zunächst, den Ausbruch zu vertuschen, indem sie Ärzte bestraften, die online Alarm geschlagen hatten, und es gab Fragen zur Erfassung der Infektionen durch die Regierung, die auf dem Höhepunkt der Krise wiederholt ihre Zählkriterien änderte.

“Das ist etwas, das bei einem anhaltenden Ausbruch eine Herausforderung darstellt: alle Ihre Fälle und alle Ihre Todesfälle zu identifizieren”, sagte Maria van Kerkhove, die technische Leiterin von COVID-19 bei der WHO, auf einer virtuellen Pressekonferenz in Genf.”Ich gehe davon aus, dass sich viele Länder in einer ähnlichen Situation befinden werden, in der sie zurückgehen und die Aufzeichnungen überprüfen müssen, um zu sehen: Haben wir sie alle erfasst?” Sie sagte, die Behörden in Wuhan hätten jetzt ihre Datenbanken überprüft und auf Diskrepanzen überprüft.

Wuhan erhöhte die Zahl der Todesfälle um 1.290 auf insgesamt 3.869 und die Zahl der Infektionen um weitere 325 auf 50.333.Van Kerkhove sagte, da das Gesundheitssystem in Wuhan überlastet sei, seien einige Patienten zu Hause gestorben, andere seien in behelfsmäßigen Einrichtungen gewesen, und die Ärzte, die sich auf die Behandlung der Patienten konzentrierten, hätten daher den Papierkram nicht rechtzeitig erledigt.

Michael Ryan, der Direktor der WHO für Notfälle, fügte hinzu: “Alle….

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Share.

Leave A Reply