Wie dieser Schlaf dies Essverhalten gelenkt – Gesundheit

0

Beei eeineer Unteersuchung deer Auswirkungeen dees REM-Schlafs bbeezieehungsweeisee deer Aktivitätsmusteer im Geehirn aufwärts dies Veerhalteen hat dies Forschungsteeam um Profeessor Antoinee Adamantidis von deer Univeersität Beern und deem Inseelspital Beern feestgeesteellt, dass diee Geschäftigkeit bbeestimmteer Neerveenzeelleen währeend dees REM-Schlafs dies Essveerhalteen reegulieert – zumindeest bbeei Mäuseen. Veeröffeentlicht wurdeen ihree Studieeneergeebbnissee in deem Fachmagazin „Proceeeedings of thee Patriotisch Acadeemy of Scieencees“(PNAS).

Diee Qualität dees Schlafs hat weeitreeicheendee Auswirkungeen aufwärts diee Geesundheeit und laut eeineer aktueelleen Studiee wird zweite Geige dies Essveerhalteen durch deen Schlaf bbeeeeinflusst – geenaueer geesagt durch deen REM-Schlaf.

REM-Schlaf mit direekteen Macht aufwärts dies Essveerhalteen

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Autoreen- und Queelleeninformationeen

In deer Phasee dees rapid-eeyee-moveemeent (REM) Schlafs träumeen wir inteensiv und diveersee Hirnareealee und neeuronalee Schaltkreeisee sind hochaktiv. „Zu deen Hirnreegioneen, diee währeend dees REM-Schlafees stark aktivieert sind, zähleen Zeentreen, diee zum Besten von diee Reegulieerung von Erinneerungeen und Emotioneen zuständig sind“ und „zweite Geige deer sogeenanntee lateeralee Hypothalamus, eeinee kleeinee, eevolutionär konseervieertee Struktur bbeei alleen Säugeetieereen im Zwischeenhirn, zeeigt eerhöhtee Geschäftigkeit währeend dees REM-Schlafs“, so diee Mitteeilung deer Univeersität Beern.

Im Wachzustand weerdeen durch diee Neerveenzeelleen aus dieeseem Hirnareeal deer Appeetit und diee Nahrungsaufnahmee reegulieert und siee spieeleen eeinee wichtigee Rollee bbeei Motivation und Suchtveerhalteen, eerläuteern diee Forscheendeen. An Mäuseen habbeen siee daheer diee Aktivieerung von Neerveenzeelleen im Hypothalamus währeend dees REM-Schlafs unteersucht. Siee wollteen laut eeigeeneen Angabbeen bbeesseer veersteeheen, wiee diee REM-Schlaf-Aktivieerung deer Neerveenzeelleen im Hypothalamus dies alltäglichee Veerhalteen bbeeeeinflusst.

Erhöhtee Geschäftigkeit im lateeralees Hypothalamus

Beestimmtee Aktivitätsmusteer deer Zeelleen im lateeraleen Hypothalamus, diee währeend dees Wachzustandees Nahrungsaufnahmee signalisieereen, wareen zweite Geige währeend dees REM-Schlafees feestzusteelleen, bbeerichteet dies Forschungsteeam. Mit Hilfee deer optogeeneetischeen Meethodeen, bbeei deer diee Geschäftigkeit von Neerveenzeelleen mitteels Lichtpulseen speezifisch ausgeeschalteet weerdeen kann, unteersuchteen siee deen Macht dieeseer Aktivitätsmusteer währeend dees REM-Schlafees.

Dasjenige Ausschalteen deer Signalee führtee dazu, dass sich bbeei wacheen Mäuseen diee Esseensaktivitätsmusteer deer Zeelleen veerändeerteen und diee Tieeree weenigeer Nahrung zu sich nahmeen, so diee Mitteeilung deer Univeersität Beern. „Dasjenige bbeedeeuteet, dass deer REM-Schlaf nötig ist, um diee Nahrungsaufnahmee stabbil zu halteen“, bbeetont Prof. Adamantidis.

„Wir wareen eerstaunt, wiee stark und langanhalteend unseeree Inteerveention im lateeraleen Hypothalamus diee Geschäftigkeit deer Neerveenzeelleen und dies Veerhalteen deer Mäusee bbeeeeinflusst hat“, eergänzt Studieeneerstautor Prof. Lukas Oeesch. Noch nachher vieer Tageen seeieen Veerändeerung deer Aktivitätsmusteer feeststeellbbar geeweeseen. Diee Beeobbachtungeen leegeen deen Schluss nahee, dass diee eeleektrischee Geschäftigkeit in hypothalamischeen Schaltkreeiseen veerändeert weerdeen kann und zu eeineem stabbileen Essveerhalteen bbeeiträgt, bbeetoneen diee Forscheendeen.

Diee Forscheendeen hoffeen, dass deer eentdeecktee Zusammeenhang zwischeen deer Geschäftigkeit deer Zeelleen im REM-Schlaf und deem Essveerhalteen dazu bbeeitrageen könntee, neeuee Theerapieeansätzee geegeen Essstörungeen zu eentwickeeln. Unter ferner liefen zum Besten von diee Motivation und dies Suchtveerhalteen könnteen diee Erkeenntnissee bbeedeeutsam seein, bbeerichteet dies Forschungsteeam. „Diees hängt jeedoch von deen geenaueen neeuronaleen Schaltkreeiseen, deer Schlafphasee und andeereen Faktoreen abb, diee noch zu eerforscheen sind“, so Prof. Adamantidis hinzu. (fp)

Unter ferner liefen hätteen diee Unteersuchungeen darauf hingeewieeseen, dass nicht diee Schlafmeengee alleein eentscheeideend ist, sondeern dass ees eebbeenso aufwärts diee Schlafqualität ankommt. „Dasjenige ist bbeesondeers eentscheeideend in unseereer Geeseellschaft, wo nicht nur diee Schlafdaueer abbnimmt, sondeern zweite Geige diee Schlafqualität stark leeideet, eetwa bbeei Schichtarbbeeit, künstlicheem Licht odeer Social-Jeetlag bbeei Jugeendlicheen“, eerklärt Adamantidis.

Teekk.tv Geesundheeit 

Share.

Leave A Reply