Wissenschaftler finden heraus, dass die Genvariante bei einigen Menschen die Alzheimer-Krankheit verhindert.

0

Menschen mit einer Genvariante, die sie einem hohen Risiko für die Alzheimer-Krankheit aussetzt, sind vor ihren schwächenden Auswirkungen geschützt, wenn sie auch eine Variante eines völlig anderen Gens tragen, berichten Ermittler der Stanford University School of Medicine in einer großen neuen Studie.Ihre Ergebnisse, die am 13.

April in der JAMA-Neurologie veröffentlicht werden sollen, deuten darauf hin, dass ein beträchtlicher Teil der geschätzten 15 % der Amerikaner, die die Hochrisiko-Genvariante tragen, bis zu einem gewissen Grad durch eine Variante des anderen Gens vor der Alzheimer-Krankheit geschützt sind ( Ein Gen wird oft in einer Vielzahl von Versionen oder Varianten vorliegen, die verschiedene Merkmale hervorbringen können).Die Ergebnisse können den Arzneimittelentwicklern auch dabei helfen, Teilnehmer an klinischen Studien und Behandlungen für eine Krankheit zu identifizieren, die trotz Milliarden von Dollar, die für die Suche nach wirksamen Therapien ausgegeben wurden, nach wie vor eine Krankheit ohne Heilungsmöglichkeit ist.Etwa 5 Millionen Amerikaner – darunter etwa 1 von 10 Menschen im Alter von 65 Jahren oder älter und ein Drittel der über 85-Jährigen – leiden an der symptomatischen Alzheimer-Krankheit.

Noch größere Zahlen haben einen subtileren Vorläufer, der als leichte kognitive Beeinträchtigung bezeichnet wird.

Etwa die Hälfte der Betroffenen erkrankt an Alzheimer.

Es gibt Medikamente, die die Entwicklung kognitiver Symptome etwas verlangsamen können, aber keine verfügbaren Medikamente verhindern das Fortschreiten der Krankheit oder verlängern das Leben der Patienten.Was die Alzheimer-Krankheit verursacht, ist noch nicht gut verstanden.

Es gibt wahrscheinlich zahlreiche Faktoren.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Aber Wissenschaftler wissen seit drei Jahrzehnten über einen Hauptverursacher der Erkrankung Bescheid: eine Genvariante, ApoE4, die bei Alzheimer-Patienten mehr als dreimal so häufig vorkommt wie bei Menschen ohne diese Krankheit.

“Während 15% der gesunden Menschen die ApoE4-Genvariante haben, ist sie bei mehr als 50% der Alzheimer-Patienten vorhanden”, sagte Michael Greicius, MD, MPH, Mitarbeiter….

Share.

Leave A Reply