Zu den Folgen einer fettreichen Ernährung gehört auch geistige Müdigkeit, sagen Forscher.

0

Es hat sich gezeigt, dass Adipositas den Körper körperlich belastet, aber neue Forschungen legen nahe, dass Übergewicht auch geistige Ermüdung verursachen kann.

Die Forschung, die ursprünglich für die Präsentation auf der APS-Jahrestagung der Experimentalbiologie vorgesehen war (wegen des Coronavirus abgesagt), wird in der April-Ausgabe des FASEB-Journals veröffentlicht.Adipositas kann das Risiko eines hohen Blutzuckerspiegels (Glukose) erhöhen, der sich unbehandelt zu Typ-2-Diabetes und anderen Stoffwechselstörungen entwickeln kann.

Beeinträchtigte Bewegungsfähigkeit oder körperliche Ausdauer können auch für Menschen mit Übergewicht ein Problem darstellen.

Eine Beeinträchtigung der kognitiven Funktion wurde jedoch nicht so stark mit Adipositas in Verbindung gebracht wie körperliche Einschränkungen.Forscher der Southern Illinois University Edwardsville wollten durch die Untersuchung von zwei Rattengruppen mehr über die Entstehung von Fettleibigkeit und deren Auswirkungen auf die körperlichen und geistigen Fähigkeiten erfahren.

Eine Gruppe wurde sechs Wochen lang mit einer fettreichen Diät und die andere Gruppe mit einer Standarddiät gefüttert.

Das Forschungsteam maß zweimal wöchentlich das Gewicht, den Blutzucker- und Ketonspiegel der Ratten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Ketone sind Chemikalien, die von der Leber hergestellt werden, wenn nicht genügend Insulin im Körper vorhanden ist, um Glukose in Energie umzuwandeln.

In der fünften Woche führten die Forscher einen Freilandversuch durch, bei dem Geschwindigkeit und Entfernung gemessen werden, während sich die Tiere in einem bestimmten Zeitrahmen durch ein Labyrinth bewegen, und bei dem die körperliche Erschöpfung festgestellt wird.

Ein neuartiger Objekterkennungstest, der die geistige Erschöpfung misst, indem er die Zeit analysiert, die die Ratten mit der Untersuchung neuer und bekannter Objekte verbringen, wurde in der letzten Woche des Prozesses durchgeführt.Beide Rattengruppen nahmen während des Versuchs zu, aber die Gruppe mit fettreichem Futter nahm, nicht überraschend, mehr zu als die Kontrollgruppe.

Auch in der Gruppe der fettreichen Ernährung schwankte der Blutzuckerspiegel stärker.

Es gab keinen signifikanten Unterschied in….

Share.

Leave A Reply