161 Pekinger Buchhandlungen erhalten während des COVID-19-Ausbruchs Subventionen

0

Um die Auswirkungen von COVID-19 auf stationäre Buchhandlungen in Peking zu bekämpfen, hat die Stadt spezielle Fonds zur Bereitstellung finanzieller Hilfe aufgelegt. Die erste Finanzierung wurde nun eingerichtet. 161 Buchhandlungen reichen von Filialisten wie Page One und CITIC Bookstore bis hin zu unabhängigen Läden wie Poetic Books.

Der Unterstützungsplan für Buchhandlungen konzentriert sich auf Mietzuschüsse, die die größte finanzielle Belastung während des COVID-19-Ausbruchs darstellen. Die Abdeckung der Subventionen wird auch angemessen erweitert, um weitere Buchhandlungen einzubeziehen. Darüber hinaus führt Peking eine Richtlinie ein, die es Buchhandlungen ermöglicht, ihre Mietzuschüsse für April bis Juni im Voraus unter der Voraussetzung zu erhalten, dass bestimmte Verpflichtungen erfüllt werden. Dies wird den Cashflow-Druck verringern und mehr Raum für Anpassungen bieten.

Der Unterstützungsplan wurde am 26. Februar gestartet, als eine Bekanntmachung über den Antrag auf Subvention veröffentlicht wurde. Die Bewertung folgt in Kürze. Buchhandlungen können alle Bewerbungen und Videos online zur Bewertung einreichen und so eine kontaktlose Bearbeitung ermöglichen. Die erste Finanzierungsserie ist bereits vorhanden, und die zweite Bewertungsrunde wird in Kürze beginnen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Wang Yefei, stellvertretender Direktor der Werbeabteilung des Pekinger Gemeindekomitees der KP Chinas und Direktor der Pekinger Stadtverwaltung für Presse und Veröffentlichung, sagte, dass die stationäre Buchhandlungsbranche der Stadt insgesamt stabil und ohne groß angelegte Schließungen arbeitet aufgrund des COVID-19-Ausbruchs. Statistiken haben sogar gezeigt, dass die Zahl der stationären Buchhandlungen Ende Februar um 73 gestiegen ist.

Share.

Leave A Reply