China verstärkt den Aufbau von Freihandelszonen

0

China wird die Entwicklung von Freihandelszonen mit mehr Anreizstrategien zur Förderung ausländischer Investitionen in diesem Jahr weiter beschleunigen, um die Öffnung auf hoher Ebene zu fördern, so das Handelsministerium.

Das Ministerium veröffentlichte am Freitag eine Mitteilung, in der es die Resolution zur Stabilisierung des Außenhandels und der Investitionen wiederholte, da die COVID-19-Pandemie die Weltwirtschaft vor große Herausforderungen gestellt hat.

Der Marktzugang für ausländisches Kapital werde kontinuierlich erweitert, indem Negativlisten gekürzt werden, in denen Sektoren identifiziert werden, in denen ausländisches Kapital eingeschränkt ist, und der Branchenkatalog erweitert werde, in dem ausländische Investitionen gefördert werden. Das verarbeitende Gewerbe, Hightech, Energieeinsparung und Umweltschutz sowie die Dienstleistungsbranche sind einige der Bereiche, in denen mehr ausländische Investoren erwartet werden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Pilot-Freihandelszonen sollten eine größere Rolle bei der bahnbrechenden Öffnung spielen, die durch mehr Maßnahmen zugunsten des Außenhandels unterstützt wird. Die Entwicklung des Freihandelshafens von Hainan werde vorangetrieben.

Dong Debiao, General Manager des globalen Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmens Deloitte China in Hainan, sagte, die Hainan Pilot Free Trade Zone verfüge über einen riesigen Markt, der die innovativen Projekte des Unternehmens erleichtern werde.

Ermutigt durch eine günstige Regierungspolitik gründete das Unternehmen im Januar seinen regionalen Hauptsitz in Hainan in Sanya, einer Küstenstadt in Hainan. Neben Deloitte haben eine Reihe multinationaler Unternehmen wie Coca-Cola, GLP Group und Temasek Holdings in die FTZ Hainan investiert.

Dong sagte, Deloitte werde professionelle Dienstleistungen erbringen, um die Entwicklung der FTZ von Hainan und des Freihandelshafens in Bereichen wie der Schaffung eines erstklassigen Geschäftsumfelds, der Durchführung einer globalen Investitionszusammenarbeit und der Verbesserung der staatlichen Dienstleistungskapazitäten zu unterstützen.

Wei Jianguo, Vizepräsident des in Peking ansässigen China Center for International Economic Exchanges, sagte, um sich an die Veränderungen der COVID-19-Pandemie anzupassen, sei es für China von Bedeutung, beim Aufbau der Freihandelszonen eine Führungsrolle zu übernehmen spielen eine Schlüsselrolle bei der Gewinnung ausländischer Investitionen, insbesondere bei Großprojekten.

“Viele ausländische Investoren werden den institutionellen Vorteilen Chinas mehr Aufmerksamkeit schenken, da das Land bei der Virenbekämpfung gute Ergebnisse erzielt hat”, sagte Wei und fügte hinzu, dass Chinas wirksame Maßnahmen bewiesen haben, dass der Markt der beste Ort zum Schutz ausländischer Investitionen ist.

Zhang Yansheng, ein leitender Forscher des China Center for International Economic Exchanges, sagte, dass China seit Einführung der Reform und Öffnung seine Bemühungen zur Liberalisierung des Marktzugangs für ausländische Unternehmen und zur deutlichen Verbesserung des Investitionsumfelds des Landes verstärkt habe.

Die Öffnung der Wirtschaft sei förderlich, um das berechtigte Interesse ausländischer Unternehmen zu schützen und ausländische Investitionen zu stabilisieren, sagte Zhang.

Der Mitteilung zufolge forderte das Ministerium nachdrücklich Anstrengungen, um die Wiederaufnahme der Arbeit ausländischer Unternehmen mit gezielten Maßnahmen zur Bewältigung ihrer Schwierigkeiten zu erleichtern und größere Projekte mit ausländischen Investitionen weiter voranzutreiben.

Es wurden auch innovative Methoden zur Gewinnung von ausländischem Kapital hervorgehoben, beispielsweise über große Messen und Ausstellungen sowie Online-Kanäle, um das Geschäftsumfeld und die staatlichen Dienstleistungen zu optimieren.

Share.

Leave A Reply