COVID-19-Todesfälle in Italien fast 14.000

0

Die Coronavirus-Pandemie hat in dem abgeschotteten Italien fast 14.000 Menschen das Leben gekostet und die Gesamtzahl der Infektionen, Todesfälle und Genesungen bis Donnerstag auf 115.242 erhöht. Dies geht aus den neuesten Daten hervor, die vom Zivilschutzministerium des Landes veröffentlicht wurden.

Während einer Pressekonferenz im Fernsehen bestätigte Angelo Borrelli, Leiter der Zivilschutzabteilung, dass es im Vergleich zum Mittwoch 2.477 neue aktive Coronavirus-Infektionen gab, was eine landesweite Gesamtzahl von 83.049 Fällen ergibt.

Von den Infizierten sind 28.540 im Krankenhaus, 4.053 auf der Intensivstation und der Rest wird zu Hause unter Quarantäne gestellt, sagte Borrelli und fügte hinzu, dass es im Vergleich zum Mittwoch 1.431 zusätzliche Wiederherstellungen gab, was die Zahl auf 18.278 erhöht.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Am Donnerstag gab es 760 neue Todesfälle, was die Zahl der Opfer auf 13.915 erhöhte, seit die Pandemie am 21. Februar in Norditalien ausbrach.

Unter den Opfern waren viele Mediziner. Die National Federation of Medical, Surgical and Orthodontists Boards (FNOMCeO), die eine fortlaufende Liste von Ärzten führt, die im Kampf gegen das Virus gestorben sind, sagte, dass insgesamt 69 Ärzte verstorben sind.

In einer Erklärung der Gesundheitsgewerkschaft ANAAO-ASSOMED heißt es, dass über 10.000 Beschäftigte im Gesundheitswesen mit dem Coronavirus infiziert wurden, 20 Prozent davon Ärzte.

Borrelli bedankte sich weiterhin bei italienischen Bürgern für ihre Spenden an die Zivilschutzabteilung für den Coronavirus-Notfall, der 100 Millionen Euro (108 Millionen US-Dollar) überschritten habe.

Die Pandemie hat der italienischen Wirtschaft einen schweren Schlag versetzt.

Der Generalverband der italienischen Industrie (Confindustria) sagte am Donnerstag, dass die Industrieproduktion “im ersten Quartal 2020 voraussichtlich um 5,4 Prozent schrumpfen wird, der größte Rückgang in den letzten 11 Jahren.”

Analysten von Confindustria sagten: „Die Auswirkungen von COVID-19 und die Maßnahmen zur Eindämmung der Infektion waren im März verheerend, als die (industriellen) Aktivitäten im Vergleich zum Februar um 16,6 Prozent zurückgingen und den Produktionsindex auf das Niveau von vor 42 Jahren zurückrollten. ”

Confindustria sagte, dies sei auf die “Schließung von etwa 60 Prozent der (italienischen) verarbeitenden Industrie” zurückzuführen, um die Pandemie einzudämmen.

In einer separaten Erklärung am Donnerstag stellte Confindustria fest, dass (wir) das Bruttoinlandsprodukt (BIP) schätzen, wenn „die akute Phase des Gesundheitsnotstands im Mai 2020 endet und die Produktion zwischen Ende April und Ende Juni allmählich wieder aufgenommen wird Italien wird in den ersten beiden Quartalen gegenüber Ende 2019 um 10 Prozent fallen. Im Durchschnitt des Jahres 2020 wird das BIP um 6 Prozent sinken. “

Wenn der Notfall jedoch über den Mai hinaus anhält, “muss unsere Prognose nach unten korrigiert werden”, schrieben Analysten von Confindustria und fügten hinzu, dass das nationale BIP für jede weitere Woche, in der die Produktion aufgrund von Stillstand steht, wahrscheinlich um “weitere 0,75 Prozent” sinken wird die Coronavirus-Pandemie.

Zu den Mitgliedern von Confindustria gehören 150.000 kleine, mittlere und große Fertigungs- und Dienstleistungsunternehmen mit über 5,4 Millionen Beschäftigten.

Share.

Leave A Reply