Der Aktienmarkt zeigt Anzeichen einer Erholung

0

Analysten zufolge werden die Chancen, mit mittel- und langfristigen Investitionen in chinesische Aktien eine beachtliche Rendite zu erzielen, in der Asche der jüngsten globalen Finanzturbulenzen liegen.

Seit Ende Februar ist der Marktwert der weltweiten Aktienanlagen aufgrund der Besorgnis über einen wirtschaftlichen Abschwung aufgrund der weltweit neuartigen Coronavirus-Pandemie gesunken.

Die Einbrüche an der Wall Street haben den Dow Jones Industrial Average auf den schlechtesten Rückgang im ersten Quartal von 23,2 Prozent gebracht.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Chinas wichtigster Shanghai Composite Index konnte sich durch die Marktschwankungen behaupten, ist jedoch seit Jahresbeginn immer noch um 9,38 Prozent gefallen und schloss am Freitag bei 2.763,99. Der ChiNext-Index, der Shenzhens innovatives Startup-Board nachzeichnet, hat seit seinem Hoch Ende Februar 16,86 Prozent verloren.

„In letzter Zeit gab es eine Vertrauenskrise. Der Fokus der Anleger hat sich auf die Beurteilung der Worst-Case-Aussichten für Aktien verlagert “, so der japanische Broker Nomura.

Dies könnte jedoch mittelfristig oder in den nächsten sechs bis zwölf Monaten eine Unterbewertung und damit ein Aufwärtspotenzial impliziert haben, sagte Nomura.

Es fügte hinzu, dass die Aktienmärkte während der Berichtssaison des ersten Quartals, die Mitte April beginnt und bis Mai dauert, aufgrund von Anzeichen einer Verringerung der Zahl neuer Infektionsfälle in den USA eine gewisse Stabilität finden könnten.

Chinas A-Aktienmarkt könnte sich laut Analysten von den möglichen Erholung der Aktienmärkte abheben, da Chinas wirtschaftliche Erholung vor der Welt und ein höheres Zinsniveau globales Kapital anziehen könnten, um die Bestände an chinesischen Aktien zu erhöhen.

Der Trend des Kapitalzuflusses hat möglicherweise begonnen. Die Aktienverbindungen zwischen den Börsen auf dem Festland und in Hongkong verzeichneten in der vergangenen Woche einen Nettozufluss von 8,15 Milliarden Yuan (1,15 Milliarden US-Dollar) und kehrten im vergangenen Monat einen erheblichen Abfluss aufgrund der globalen Liquiditätsbelastung um, so der Market Tracker Wind Info.

“Der A-Aktienmarkt könnte sich jetzt für das kommende Jahr auf einem kritischen Tiefpunkt befinden”, sagte Zhang Xia, Chefstratege bei China Merchants Securities in Shenzhen.

Die langfristige Allokation in Chinas A-Aktien-Vermögen ist ebenfalls attraktiv, sagte Chen Wenyu, stellvertretender Geschäftsführer des Fondsmanagement-Joint Ventures Invesco Great Wall Fund Management.

„Wenn bei der wirtschaftlichen Transformation eine niedrige Rentabilität und eine niedrige Bewertung nebeneinander bestehen, glaube ich, dass Aktien einen Wert haben. Es wird sich lohnen, sie für einen langfristigen Gewinn zu halten “, sagte Chen.

Unter allen A-Aktien bleiben Wachstumsunternehmen, die sich mit Technologie- und Verbrauchsverbesserungen befassen, der wichtigste Investitionszielpool. Darüber hinaus dürften Value-Aktien mit stabiler Rentabilität, hoher Dividende und niedriger Bewertung im weltweiten Niedrigzinsumfeld gut abschneiden, sagte Chen.

Analysten warnten jedoch vor den Risiken für die oben genannten Prognosen, wie einer möglichen Fortsetzung der globalen Pandemie, einer schwächer als erwarteten wirtschaftlichen Erholung und einem Abfluss von ausländischem Kapital nach den künftigen Ausgängen der Zentralbanken aus einer aggressiven geldpolitischen Lockerung.

An den globalen Aktienmärkten gibt es immer noch zahlreiche Abwärtsrisiken, und es kann Wochen oder Monate dauern, bis die Volatilität angesichts der Marktleistung bei früheren Krisenereignissen nachlässt, sagte Zhu Haoyuan, Leiter der Analyse im asiatisch-pazifischen Raum beim US-amerikanischen Investment-Research-Unternehmen MSCI.

Share.

Leave A Reply