Die Coronavirus-Fälle im Iran übersteigen 53.000, da die Gesamtzahl der Türkei 20.000 übersteigt

0

Die Gesamtzahl der bestätigten COVID-19-Fälle im Iran stieg am Freitag auf 53.183, während die Gesamtzahl der bestätigten Fälle in der Türkei auf 20.921 stieg.

Der Iran, das am stärksten betroffene Land im Nahen Osten, meldete 134 weitere Todesfälle und erhöhte die Zahl der Todesopfer auf 3.294. Bisher haben sich insgesamt 17.935 Patienten von dem neuartigen Coronavirus erholt, während 4.035 andere in einem kritischen Zustand bleiben.

Der iranische Fahnenträger Iran Air sagte, er habe alle Flüge nach Deutschland eingestellt, da die COVID-19-Fälle stark zugenommen hätten. Die Entscheidung fiel, nachdem Deutschland kürzlich neue Beschränkungen für die Ankunft auferlegt hatte.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

In der Türkei, dem am zweithäufigsten betroffenen Land in der Region, wurden am Freitag 2.786 neue Fälle und 69 weitere Todesfälle durch COVID-19 bestätigt, da die Zahl der bestätigten Fälle auf 20.921 und die Zahl der Todesopfer auf 425 stieg. Insgesamt 484 Türken Die Patienten haben sich bisher von der viralen Atemwegserkrankung erholt.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kündigte eine 15-tägige Ausgangssperre für Bürger unter 20 Jahren an, um die rasche Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Fahrzeuge dürfen auch nicht in 30 große Provinzen und in die Schwarzmeerprovinz Zonguldak ein- und ausreisen, wo Lungenerkrankungen weit verbreitet sind.

Erdogan und der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, haben am Freitag telefonisch die Zusammenarbeit im Kampf gegen den Ausbruch des Coronavirus erörtert.

In Israel stieg die Zahl der COVID-19-Fälle von Donnerstag auf 7.428 um 571, während die Zahl der Todesopfer nach drei weiteren Todesfällen auf 39 stieg. Insgesamt 403 israelische Patienten haben sich von der Krankheit erholt, 65 mehr als am Donnerstag.

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) kündigten 240 neue COVID-19-Fälle an, womit sich die Gesamtzahl der bestätigten Fälle auf 1.264 erhöhte.

Das Ministerium für Gesundheit und Prävention der Vereinigten Arabischen Emirate gab bekannt, dass ein weiterer Todesfall durch die Krankheit bestätigt wurde, wodurch die Zahl der Todesopfer auf neun erhöht wurde, während sich 12 weitere Patienten von dem Virus erholten und die Zahl der Genesungen auf 108 erhöhte.

Algerien meldete 185 neue COVID-19-Fälle und 22 neue Todesfälle, wodurch sich die Zahl der bestätigten Fälle auf 1.171 und die Zahl der Todesopfer auf 105 erhöhte.

Djamel Fourar, Leiter der COVID-19-Kommission für Erkennung und Nachsorge, sagte, die Krankenhäuser in Algerien hätten die Chloroquin-Behandlung bei 419 Patienten angewendet, und die ersten Ergebnisse seien positiv, was die Ärzte ermutigen würde, die Behandlung auf weitere Patienten auszudehnen.

Saudi-Arabien bestätigte 154 neue COVID-19-Fälle und erhöhte die Gesamtzahl auf 2.039. Die Zahl der Todesopfer stieg auf 25, nachdem vier weitere Todesfälle verzeichnet wurden, während die Gesamtzahl der Wiederherstellungen auf 351 stieg, nachdem 23 weitere hinzugekommen waren.

Katar meldete 126 neue Coronavirus-Fälle, womit sich die Gesamtzahl auf 1.075 erhöhte. Insgesamt 21 Menschen erholten sich von der Krankheit und erhöhten die Zahl der Genesungen auf 93.

Ägypten bestätigte acht weitere COVID-19-Todesfälle und 120 neue Fälle, wodurch sich die Zahl der Todesopfer auf 66 und die Gesamtzahl der Fälle auf 985 erhöhte. Zu den neuen Fällen gehörten 117 Ägypter und drei Ausländer.

Kuwait meldete 75 neue COVID-19-Fälle, womit sich die Gesamtzahl der bestätigten Fälle auf 417 erhöhte, von denen 82 sich erholt haben.

In Marokko wurden insgesamt 70 neue COVID-19-Fälle bestätigt, wodurch sich die Anzahl der bestätigten Fälle auf 761 erhöhte, darunter 47 Todesfälle und 56 Wiederherstellungen.

Der Irak meldete 48 neue COVID-19-Fälle, wodurch sich die Gesamtzahl der bestätigten Fälle auf 820 erhöhte, darunter 54 Todesfälle und 226 Wiederherstellungen.

Tunesien meldete 40 neue COVID-19-Fälle, womit sich die Gesamtzahl der bestätigten Fälle auf 495 erhöhte, von denen 18 gestorben sind.

Der palästinensische Premierminister Mohammed Ishtaye kündigte 32 neue Coronavirus-Fälle an, wodurch sich die Gesamtzahl der Infektionen in den palästinensischen Gebieten auf 193 erhöhte. Die meisten neuen Fälle waren palästinensische Arbeiter, die aus Israel in die Westbank zurückkehrten.

Der palästinensische Präsident Mahmoud Abbas erließ vorsorglich ein Präsidialdekret zur Ausweitung des Ausnahmezustands in Palästina um einen weiteren Monat, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Oman kündigte 21 neue COVID-19-Fälle an, womit sich die Gesamtzahl der bestätigten Fälle auf 252 mit einem Todesfall erhöhte.

Die Gesamtzahl der COVID-19-Infektionen im Libanon stieg um 14 Fälle auf 508, darunter 17 Todesfälle, nachdem am Freitag ein weiterer Todesfall verzeichnet wurde.

Die Weltbank hat ein Darlehen in Höhe von 40 Millionen US-Dollar genehmigt, um die Fähigkeit des libanesischen Gesundheitsministeriums zur Bewältigung der Coronavirus-Pandemie zu stärken.

In der Zwischenzeit sagte Marina Wes, Länderdirektorin der Weltbank für Ägypten, Jemen und Dschibuti, die Bank habe beschlossen, Ägypten 7,9 Millionen Dollar zur Verfügung zu stellen, um ihre Notfallreaktion auf den Ausbruch des Coronavirus zu finanzieren.

Share.

Leave A Reply