Die EU-Wirtschaft wird um historische Beträge schrumpfen und damit die tiefste Rezession in ihrer Geschichte markieren, wie Prognosen zeigen

0

Am Mittwoch sagte der EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni gegenüber Reportern in Brüssel, dass die 27-Länder-Union “die tiefste wirtschaftliche Rezession in ihrer Geschichte” erleben werde. In seiner Veröffentlichung der Frühjahrsprognose der EU erklärte er, dass “die Wirtschaftstätigkeit in der EU aufgrund der Coronavirus-Pandemie praktisch über Nacht um rund ein Drittel zurückgegangen ist”.

Vertreter der Europäischen Union haben einen wirtschaftlichen Abschwung von historischem Ausmaß prognostiziert, da der Staatenblock in eine schwere Rezession gerät.

Die Wirtschaftsprognose prognostiziert für 2020 einen Rekordrückgang des Bruttoinlandsprodukts von 7,75 Prozent innerhalb des 19-Länder-Blocks, der den Euro als Währung verwendet. Der gesamte 27-Länder-Block der EU-Staaten wird einen Rückgang des BIP um 7,5 Prozent verzeichnen. Die Arbeitslosigkeit wird voraussichtlich auch EU-weit von 6,7 Prozent im Jahr 2019 auf 9 Prozent im Jahr 2020 steigen.

„Echtzeitdaten deuten darauf hin, dass die Wirtschaftstätigkeit in Europa in den letzten Wochen ungewöhnlich schnell zurückgegangen ist, da die Eindämmungsmaßnahmen, die die meisten Mitgliedstaaten Mitte März als Reaktion auf die Krise ausgelöst haben, die Wirtschaft in einen Zustand versetzt haben Winterschlaf “, erklärte die neue Wirtschaftsprognose.

“Die Wirtschaftsleistung wird daher voraussichtlich im ersten Halbjahr 2020 zusammenbrechen, wobei der größte Teil des Rückgangs im zweiten Quartal stattfinden wird”, fügte das Dokument hinzu.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Letzte Woche veröffentlichte die EU vorläufige Wirtschaftsdaten, aus denen hervorgeht, dass die Wirtschaft im ersten Quartal 2020 um 3,5 Prozent geschrumpft war. Im Vergleich dazu wuchs die Wirtschaft im letzten Quartal 2019 um 2,7 Prozent. Die Eurozone verzeichnete mit 3,8 Prozent einen noch höheren BIP-Rückgang. Das EU-Statistikamt stellte fest, dass dies die „stärksten Rückgänge“ seit 1995 waren.

In ganz Europa sind mehr als 137.000 Menschen an COVID-19 gestorben, der durch das neuartige Coronavirus verursachten Krankheit, da die meisten Regierungen strenge Sperrmaßnahmen ergriffen haben, um die Ausbreitung neuer Infektionen einzudämmen. Insgesamt haben sich nach Angaben des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten EU-weit mehr als 1,1 Millionen Menschen mit dem Virus infiziert.

Während die EU für 2021 eine Rückkehr zum Wirtschaftswachstum prognostiziert, rechnet sie nicht mit einem Aufholprozess vor der Pandemie. Die Prognose geht davon aus, dass das BIP der gesamten Union im nächsten Jahr um 6,1 Prozent steigen wird, während die Eurozone mit 6,3 Prozent ein leicht höheres Wachstum verzeichnen wird. Die Arbeitslosigkeit wird voraussichtlich in der gesamten EU leicht von voraussichtlich 9 Prozent im Jahr 2020 auf 8 Prozent im nächsten Jahr sinken.

“Sowohl die Tiefe der Rezession als auch die Stärke der Erholung werden ungleichmäßig sein, abhängig von der Geschwindigkeit, mit der Sperrungen aufgehoben werden können, der Bedeutung von Dienstleistungen wie dem Tourismus in jeder Volkswirtschaft und den finanziellen Ressourcen jedes Landes”, sagte Gentiloni in einer Erklärung vom Mittwoch .

„Eine solche Divergenz stellt eine Bedrohung für den Binnenmarkt und das Euro-Währungsgebiet dar, kann jedoch durch entschlossenes gemeinsames europäisches Handeln gemindert werden. Wir müssen uns dieser Herausforderung stellen “, fügte der Kommissar hinzu.

EU-Coronavirus

Share.

Leave A Reply