Die Todesfälle durch New Yorker Coronaviren steigen, als Trump „Licht am Ende des Tunnels“ sieht.

0

Der US-Führer warnte auch, sein Land nähere sich einem “schrecklichen Punkt” des Ausbruchs.

CORONAVIRUS DEATHS IM Bundesstaat New York stieg auf fast 4.200, als US-Präsident Donald Trump sagte, sein Land fange an, “am Ende des Tunnels Licht zu sehen”.

Die Behörden sagten jedoch, es gebe einen leichten Hoffnungsschimmer, dass sich die Ausbreitung des Ausbruchs verlangsame.

Der Staat New York verzeichnete am Sonntag im Vergleich zum Vortag einen leichten Rückgang der Todesfälle, aber Gouverneur Andrew Cuomo sagte Reportern, es sei zu früh, um zu sagen, ob die Pandemie ihren Höhepunkt erreicht habe, und forderte die New Yorker auf, wachsam zu bleiben.

Der Staat meldete am Sonntag 594 neue Todesfälle durch Coronaviren – nach 630 Todesfällen am Vortag.

Der Gouverneur sagte, dass die Einweisungen und Intubationen auf der Intensivstation ebenfalls leicht zurückgingen, während die Entlassungsrate aus Krankenhäusern stieg.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Später am Sonntag warnte Trump die USA vor einem “schrecklichen Punkt” des Ausbruchs.

Er sagte: “Ich denke, wir alle wissen, dass wir einen bestimmten Punkt erreichen müssen – und dieser Punkt wird ein schrecklicher Punkt in Bezug auf den Tod sein -, aber es ist auch ein Punkt, an dem sich die Dinge ändern werden.”

“Wir nähern uns gerade diesem Niveau.”

Vizepräsident Mike Pence fügte später hinzu: “Wir beginnen, Schimmer des Fortschritts zu sehen.”

Inzwischen ist ein vierjähriger malaiischer Tiger namens Nadia im Bronx Zoo das erste Tier, von dem angenommen wird, dass es in den USA positiv getestet wurde.

Nadia und sechs andere Tiger und Löwen, die ebenfalls krank geworden sind, sollen von einem Zooangestellten infiziert worden sein, der noch keine Symptome zeigte, sagte der Zoo.

Der Befund wirft neue Fragen zur Übertragung des Virus bei Tieren auf. Das US-Landwirtschaftsministerium, das Nadias Testergebnis in seinem Veterinärlabor bestätigte, gibt an, dass keine Fälle des Virus bei US-Haustieren oder Nutztieren bekannt sind.

“Derzeit scheint es keine Anhaltspunkte dafür zu geben, dass die Tiere das Virus auf Menschen übertragen können oder dass sie in den USA eine Infektionsquelle darstellen können”, sagte Dr. Jane Rooney, Tierärztin und Tierärztin ein USDA-Beamter.

Das USDA empfiehlt keine routinemäßigen Coronavirus-Tests an Tieren, in Zoos oder anderswo oder an Mitarbeitern von Zoos.

Die Coronavirus-Ausbrüche auf der ganzen Welt werden laut Experten durch die Übertragung von Mensch zu Mensch verursacht.

Präsident Donald Trump spricht während eines Briefings der Coronavirus-Task Force im Weißen Haus am Sonntag, dem 5. April.

Präsident Donald Trump spricht während eines Briefings der Coronavirus-Task Force im Weißen Haus am Sonntag, dem 5. April.

Präsident Donald Trump spricht während eines Briefings der Coronavirus-Task Force im Weißen Haus am Sonntag, dem 5. April.

Share.

Leave A Reply