Die Wall Street stürzt inmitten sich vertiefender Ängste vor Coronaviren

0

Die wichtigsten Durchschnittswerte der Wall Street fielen am Mittwoch angesichts der zunehmenden Besorgnis über die rasche Verbreitung von COVID-19 im Land.

Der Dow Jones Industrial Average fiel um 973,65 Punkte oder 4,44 Prozent und schloss bei 20.943,51. Der S & P 500 fiel um 114,09 Punkte oder 4,41 Prozent auf 2.470,50. Der Nasdaq Composite Index verlor 339,52 Punkte oder 4,41 Prozent auf 7.360,58.

Die drei Hauptdurchschnitte fielen auf Sitzungstiefs um mehr als 5 Prozent.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Alle 11 primären S & P 500-Sektoren zogen sich merklich zurück, wobei sowohl Versorger als auch Immobilien zum Handelsschluss um mehr als 6 Prozent zurückgingen, was die beiden Gruppen mit der schlechtesten Performance darstellt.

Laut einer neuen Bilanz der Johns Hopkins University waren die Vereinigten Staaten am Mittwoch die erste Nation mit mehr als 200.000 COVID-19-Infektionen.

Bis Mittwochnachmittag wurden in den USA insgesamt 203.608 bestätigte Fälle mit 4.476 Todesfällen gemeldet. Dies zeigt die vom Center for Systems Science and Engineering der Universität aktualisierte Bilanz.

Gesundheitsexperten der Coronavirus Task Force des Weißen Hauses sagten am Dienstag, dass die Amerikaner trotz der geltenden nationalen Richtlinien der Trump-Regierung zur sozialen Distanzierung immer noch auf die Aussicht vorbereitet sein sollten, dass das Coronavirus 100.000 bis 240.000 Todesfälle im Land verursacht.

US-Präsident Donald Trump warnte am Dienstag, dass sich die Nation auf “sehr schmerzhafte, sehr, sehr schmerzhafte zwei Wochen” vorbereiten sollte.

In Bezug auf die Daten schrumpfte die Wirtschaftstätigkeit im verarbeitenden Gewerbe im März aufgrund des Coronavirus-Ausfalls, berichtete das Institut für Versorgungsmanagement (ISM) am Mittwoch. Der ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe fiel im März von 50,1 Prozent im Februar auf 49,1 Prozent.

Die Beschäftigung im US-Privatsektor ging von Februar bis März um 27.000 Stellen zurück, so das Lohn- und Gehaltsabrechnungsunternehmen Automatic Data Processing am Mittwoch.

Share.

Leave A Reply